Tischtennisclub Döttingen

Tischtennisclub Döttingen / Meisterschaft Saison 2019-2020 / Resultate 5.+6. Vorrunde

Walter Riechsteiner
Drucken
Teilen

Spielbericht des Tischtennisclubs Döttingen der laufenden Meisterschaft 2019/2020

(wr, rm 12.11.2019) In der laufenden Meisterschaft wurden die Spielrunden 5 und 6 absolviert.

Es wurden folgende Resultate der Döttinger Mannschaften erreicht:

Döttingen 2, 2. Liga:
In der 4. Runde bestritten Patrick Müller, Mimmo Calabretto und Daniel Häfeli ein Heimspiel gegen die Mannschaft Basel 2. Es war ein Spiel gegen einen Mitkonkurrenten im Kampf um den Ligaerhalt. Der Gegner hatte zwei aufstrebenden Nachwuchsspieler in seinen Reihen. Diese beiden starteten dann auch überzeugend mit zwei Einzelsiegen gegen Mimmo bzw. Daniel. Auf Döttinger Seite war Patrick an diesem Abend drei Mal siegreich und auch das Doppel, zusammen mit Mimmo, bestritt er erfolgreich. Insgesamt musste er nur einen Satz abgeben. Mimmo und Daniel konnten sich in den nächsten Partien steigern und steuerte je zwei Einzelsiege bei. Schliesslich stand ein 8:2 Sieg auf dem Matchblatt, und damit vier wichtige Punkte für den Ligaerhalt.
Ende Oktober empfing Döttingen 2 die Mannschaft des TTC KV Liestal, einem Team mit Ambitionen auf den Gruppensieg. Döttingen spielte mit Patrick, Daniel und Svetlana Harrer, welche zu ihrem 2. Liga-Debüt kam. Alle drei Gästespieler spielten mit für den Gegner unbequemen Noppenbelägen. So erfolgreich, dass es für Döttingen 2 trotz einigen knappen Spielen eine deutliche Niederlage mit 0:10 absetzte. Ein Abend zum Vergessen!

Döttingen 3, 3. Liga:
Im Auswärtsmatch gegen Zofingen 2 trat neben Thomas Riechsteiner und Paul Seidel, auch Roman Kleiner als Ersatzspieler für Döttingen 3 an. Mit 6:4 konnte ein knapper, aber verdienter Erfolg erzielt werden. Mit zwei klaren Siegen und einer Niederlage im fünften Satz zeigte Thomas eine gute Leistung in seinen Einzeln. Auch Paul konnte zwei Spiele schnell für sich entscheiden, sowie ein zäheres Match über fünf Sätze gegen den Materialspieler Michael Gerber. Gegen denselben hatte auch Roman eine umkämpfte Partie, die jedoch leider verloren ging. Obwohl er die beiden anderen Einzel klar verlor, konnte er mit einem beherzten Auftreten im Doppel seine Stärke zeigen, sodass er es zusammen mit Paul überlegen gewinnen konnte. Gegen den direkten Tabellengegner aus Möhlin gab es einen weiteren 6:4 Erfolg für die dritte Mannschaft, dieses Mal mit der Besetzung Svetlana Harrer, Thomas Riechsteiner und Paul Seidel. Dabei blieben alle drei chancenlos gegen den starken Daniel Kaufmann. Die zwei anderen Einzel entschieden Paul und Svetlana für sich, obwohl Letztere krankheitsbedingt geschwächt antreten musste. Thomas konnte sein erstes Spiel zügig gewinnen, während er im zweiten Spiel leider wieder eine Niederlage über fünf Sätze erfuhr. Im Doppel trat zum ersten Mal die Paarung Paul und Thomas für Döttingen an und gewann dieses Debut souverän mit 3:1 Sätzen. Mit diesem Sieg gegen Möhlin festigt die Mannschaft ihren vierten Tabellenplatz.

Döttingen 4, 4. Liga:
In diesen beiden Spielen musste Döttingen gegen die Spitzenmannschaften Lenzburg 3 und Frick 3 antreten. Gegen diese starken Gegner hatten die Döttinger resultatmässig keine Chance und bezogen zwei hohe 2:8-Niederlagen. Trotzdem boten die Spieler Paroli und zeigten gute Spiele. Im Auswärtsspiel gegen Lenzburg 3 spielten Patrick Keller, Walter Riechsteiner und Roman Kleiner. Gegen die Gegner Brigger und Vontobel hatte alle Döttinger keine Chance. Einzig gegen den höherklassierten Beat Berner vermochten Roman und Walter zu gewinnen. Im Doppel zeigten Roman und Patrick eine gute Leistung und mussten sich in einem beherzten Spiel erst knapp im 5. Satz geschlagen geben. Am Schluss gewannen die Lenzburger hochverdient.
Im Heimspiel gegen Frick 3 musste man eine empfindliche Niederlage einstecken. Sabrina Schifferle ersetzte an diesem Abend Patrick und gab an der Seite von Roman und Walter gegen diesen starken Gegner alles. Doch die Fricker waren stärker und auch höher klassiert. Die einzigen Siege an diesem Abend gingen auf das Konto von Walter, der gegen Tobias Schmid sowie Michael Bauer jeweils klar in drei Sätzen siegte. Gegen den stärksten Fricker, den Routinier Jürgen Zoller spielten alle Döttinger gut, nur vermochten Walter und auch Sabrina ihn im 5. Satz nicht zu bezwingen. Sabrina hatte sogar 2 Matchbälle, die Jürgen aber geschickt abwehren konnte. Das Doppel, mit Sabrina und Roman ging in 1:3 Sätzen verloren. Auch in diesem Spiel ging Döttingen 4 leer aus und holte keinen Punkt.

Döttingen 5, 5. Liga:
Nachdem Döttingen 5 in den bisherigen Spielen immer gegen Mannschaften der oberen Tabellenhälfte antreten mussten, konnten man gegen eine Mannschaft antreten, die von der Papierform her etwa gleich stark war. Zudem konnte einer der Brugger Stammspieler nicht mittun, so dass man sogar mit einem Sieg rechnen durften.
Um Punkte für Döttingen kämpften Nicky Reimann und die beiden Routiniers Dieter Füchsle und Werner Portmann. Aber schon in der ersten Runde hatte Werner gegen Jürg Friedli keine Chance, und auch Dieter tat sich anfänglich sehr schwer gegen den nominell schlechtesten Brugger Spieler. Im fünften Satz setze er sich dann aber sehr deutlich durch. Die restlichen Spiele wurden dann aber mehr oder weniger problemlos gewonnen, ausser den Spielen gegen Jürg. Gestärkt vom Sieg gegen Werner vermochte er auch Dieter und Nicky jeweils im fünften Satz zu bezwingen.
Schade, so gewann Dö 5 „nur“ 7:3. Die Mannschaft freute sich trotzdem über den ersten Sieg, mit dem die rote Laterne abgegeben werden konnte.
Im Auswärtsspiel gegen Oberrohrdorf 5 konnten wieder Nicky, Dieter und Werner antreten. Oberrohrdorf trat nicht in Bestbesetzung an, nur ein Spieler hatte nach Papierform eine Change gegen uns. Und so war es dann auch. Alle drei Döttinger konnten sich gegen die beiden schwächeren Spieler fast problemlos durchsetzen, sodass der Sieg nie gefährdet war. Es ging nur darum, ob man drei oder vier Punkte heimbringen konnte. Dieter bekam es mit Salvatore Morello, dem stärksten Oberrohrdorfer, in der ersten Runde zu tun. Nach einem klar verlorenen ersten Satz vermochte er den zweiten und dritten für sich zu entscheiden, musste dann aber den vierten und fünften wieder abgeben. In der zweiten Runde traf Werner auf Salvi. Auch er verlor den ersten Satz und gewann die Sätze zwei und drei. Im vierten gab es dann einen äusserst spannenden Kampf, mit etwas Glück konnte Werner in der Verlängerung 19:17 gewinnen. Das Doppel mussten Nicky und Werner im fünften Satz abgeben. Nach einem zwei zu null Rückstand konnten wir zwei Sätze gewinnen, im fünften waren wir aber chancenlos. Und so musste Nicky in der letzten Runde gegen Salvi gewinnen, wenn man alle vier Punkte mitnehmen wollten. Wie schon gegen Dieter und Werner gewann Salvi den ersten Satz und verlor den zweiten und dritten. Im entscheidenden Moment konnte Salvi seine Routine einsetzen und Nicky im fünften Satz schlagen.
Mit diesen beiden Siegen konnten wir vom letzten Platz auf Platz 6 vorstossen.

Döttingen O40:
In einem weiteren Heimspiel waren die Senioren des TTC Baden zu Gast, dessen Spieler deutlich schlechter klassiert waren. Patrick Müller, Mimmo Calabretto und Daniel Häfeli gewannen diskussionslos mit 10:0. Einzig Mimmo musste in seinem letzten Einzel über die volle Distanz von 5 Sätzen gehen, bevor auch er ungeschlagen ins Winzerfest am Freitagabend eintauchen konnte.
Zur Runde 4 reiste die O40-Mannschaft zu den Senioren des TTC Aarau. Neben Patrick Müller und Daniel Häfeli kam erstmals Thomas Riechsteiner zum Einsatz. Die gegnerische Mannschaft war gesamthaft nur leicht schwächer klassiert, und die meisten Partien entwickelten sich ausgeglichen und spannend. Da an diesem Abend in einigen Situationen das Spielglück (Netz- oder Kantenball) auf Döttinger Seite war, stand am Ende trotzdem ein deutlicher 8:2 Sieg für das Döttinger Trio fest. Patrick gewann alle drei Einzel und zusammen mit Daniel auch das Doppel. Daniel und Thomas steuerten je zwei Einzelsiege bei und mussten nur gegen den stärksten Aarauer eine Niederlage einstecken.

Aargauer Cup - Döttingen 2:
Im Aargauer Cup empfingen Patrick Müller, Mimmo Calabretto und Daniel Häfeli die Mannschaft von Fortuna Hausen. Im Aargauer Cup erhält der schwächer klassierte Spieler einen Vorsprung entsprechend seiner Klassierungsdifferenz. Dadurch kommt es zu knappen und spannenden Spielen, die oft auch mit dem Sieg des Tieferklassierten enden. Da die gegnerischen Spieler aus Hausen deutlich schlechter klassiert waren, mussten die Döttinger ihnen in allen Partien einen Vorsprung zugestehen. Trotzdem resultierte am Ende ein deutlicher 6:2 Sieg. Einzig Mimmo gelang es in einem Einzel nicht den Rückstand aufzuholen. Und auch im Doppel war die Punktevorgabe eine zu hohe Hypothek.

Resultate der Mannschaften:
2. Liga, Döttingen 2:
Döttingen 2 gegen Basel 2 / 8:2
Döttingen 2 gegen Liestal 1 / 0:10
3.Liga, Döttingen 3:
Zofingen 2 gegen Döttingen 3 / 4:6
Döttingen 3 gegen Möhlin 2 / 6:4
4. Liga, Döttingen 4:
Lenzburg 3 gegen Döttingen 4 / 8:2
Döttingen 4 gegen Frick 3 / 2:8
5. Liga, Döttingen 5:
Döttingen 5 gegen Brugg 5 / 7:3
Oberrohrdorf 3 gegen Döttingen 5 / 3:7

Döttingen O40:
Döttingen O40 gegen Baden O40 / 10:0
Aarau O40 gegen Döttingen O40 / 2:8

Aargauer Cup (mit Handicapvorgaben):
Niedergösgen 1 gegen Döttingen 1 / 4:6
Döttingen 2 gegen Fortuna Hausen 1 / 6:2