Männerturnverein

Turnfahrt des Männerturnvereins MTV Untersiggenthal durch den Thurgauer Rebenweg 12. September 2020

Marcel Meier-Keller
Drucken
Teilen
3 Bilder

28 Turner machten sich am frühen Samstagmorgen auf nach «Mostindien», wie wir unseren Kanton Thurgau in der Ostschweiz auch liebevoll nennen.

Nach gemütlicher Fahrt mit dem ÖV erreichten wir die Startdestination Oberneunforn. Beat Stucki, unser Reiseleiter, erzählte uns in «Obernüüfere» allerlei Wissenswertes über die Herkunft des Namens. Die wahrscheinlichste Version hat mit «Neuankommenden» zu tun. Schon recht bald wurde unsere Wanderung durch eine Überraschung gestoppt: inmitten des Weinbergs stand am Wegesrand ein paradiesisch anmutender «Apéro riche» unter strahlend freiem Himmel für uns bereit! Urheber war unser Präsident, der seine Tochter, die im Dorf lebt, für diese «Tat» anheuerte. Gut gelaunt setzten wir unsere Wanderung dann wieder fort. Der überaus attraktive Weg durch die Rebberge hoch über dem Tal bot eine einmalige Aussicht über das östliche Mittelland und die nahen Berge, immer mit Blick auf die gemächlich dahinfliessende Thur. Während der Wanderung bot sich dabei die Möglichkeit für kurzweilige Plaudereien abwechselnd mit den mitmarschierenden Vereinskameraden. Die Zeit verflog im Nu und schon bald erreichten wir unseren Mittagshalt. Der behäbige Gasthof mit dem sinnigen Namen «Traube» in Üsslingen lud uns zu Speis und Trank, welche notabene aus den lokalen Weinbergen stammen, ein.

Gestärkt nach dem reichhaltigen Essen ging es wieder los. Die Weinberge wechselten sich dabei ab mit gepflegten Apfelplantagen und kühlen Waldpartien. Wir erreichten schliesslich die altehrwürdige Kartause Ittingen. In der grossen Anlage des ehemaligen Klosters verkosteten wir natürlich das bekannte, herbe Ittinger Bier, fast ein Muss nebst den interessanten historischen Aspekten.

Der letzte Abschnitt unserer Wanderung führte uns der Murg entlang nach Frauenfeld, dem Ziel unserer Wanderung.

Mit der Bahn reisten wir wohlbehalten nach Untersiggenthal zurück und beschlossen den herrlichen Spätsommertag mit dem gemeinsamen Nachtessen in heimatlichen Gefilden.

Es war ein schöner Anlass mit Balsam für Fitness, Geist und Seele.

Vielen Dank an Beat Stuck für die perfekte Organisation.

Martin Giedeman