Natur- und Vogelschutzverein Niederrohrdorf

Zwei Herbsteinsätze zur Pflege der Naturschutzgebiete in Niederrohrdorf

Maria Gschwend
Drucken
Teilen
6 Bilder

Trotz des kalten Regenwetters setzten sich beim ersten Herbsteinsatz rund 50 Personen tatkräftig bis Mittag ein. Die restliche Arbeit wurde dann von 20 Helfenden in der folgenden Woche bei trockenem Wetter erledigt.

Unter der Leitung von Josef Gasser wurde das vom Forstteam in den Vortagen geschnittene Riedgras zusammengerecht, herausgetragen und auf die Anhänger geladen. Damit alles Platz fand, musste fleissig gestampft werden. Beim ersten Einsatz war man an drei verschiedenen Orten im Torfmoos und in der Schneeschmelzi unterwegs. Das zweite Mal waren noch zwei Flächen im Torfmoos zu beenden. Unter anderem gab es viel Schilfgras hinter dem Eishockeyweiher zu entfernen.

Der Natur- und Vogelschutzverein Niederrohrdorf freut sich sehr, dass er bei diesen Einsätzen neben der Mithilfe der Mitglieder auch Unterstützung durch Jugendliche der Jubla, der Kirchgemeinde sowie der Jäger und weiteren Möserfreunden aus dem Dorf erhält. Dieses Jahr war als Vertretung des Gemeinderates Patrik Hitz dabei. Sie alle leisten jeweils frondienstliche Arbeit zum Erhalt und zur Förderung der Moorgebiete. Belohnt wurden sie mit einem feinen Znüni und beim ersten Einsatz mit einem schmackhaften Mittagessen – dieses Jahr wegen Corona mit den notwendigen Schutzmassnahmen.