Schweizerin bringt Jauch ins Schwitzen: Fast wäre nach der 1000-Euro-Frage Schluss gewesen

Bei Günther Jauch fand sich am Montag wieder einmal eine Schweizerin zur «Wer wird Millionär?»-Sendung ein. Um ein Haar wäre sie früh gescheitert.

Drucken
Teilen
Fabienne Liese brachte Günther Jauch bei «Wer wird Millionär» ins Schwitzen.

Fabienne Liese brachte Günther Jauch bei «Wer wird Millionär» ins Schwitzen.

Screenshot/RTL

(leo/watson.ch) Die gebürtige Aarauerin Fabienne Liese hat ihrem Heimatland der Liebe willen den Rücken gekehrt und arbeitet jetzt in Köln als Ärztin. Dass Liese wirklich Schweizerin ist, kann Moderator Günther Jauch kaum glauben.

«Schweizerin und risikofreudig?», fragt er sie erstaunt. Und dann höre man fast keinen Dialekt! «Hartes Training», antwortet sie lächelnd. Auch ihr Mann auf der Tribüne lacht. Doch er kriegt bei Jauch ebenso sein Fett weg. Denn bevor die beiden geheiratet haben, führten sie eine Fernbeziehung.

«Ihr habt also vor der Heirat nie zusammengewohnt?», fragt Jauch. Dies verneint die Kandidatin. «Ein riesiger Fehler!», meint Jauch entsetzt und zieht dabei dieses Gesicht:

Das passt dem Günther Jauch nicht.

Das passt dem Günther Jauch nicht.

Screenshot/RTL

Trotz all dieser Ungereimtheiten darf Liese doch noch in die Fragerunde starten. Dort hapert es erstmals bei der 1000-Euro-Frage. Hätten Sie es soweit geschafft? Probieren Sie es hier:

Na, ziemlich fies diese 1000-Euro-Frage, nicht? Im Fach Biologie war sie eben schon an der Universität nicht so erfolgreich, meint sie. Liese studiert hin und her, während Jauch und ihr Mann auf der Tribüne fast verzweifeln. «Sie können ja nicht einmal richtig Deutsch!», stichelt Jauch. «Es ist hart für Schweizer hier!», erklärt Liese.

Da staunt die Ärztin. Welche Antwort will Günther Jauch hier hören?

Da staunt die Ärztin. Welche Antwort will Günther Jauch hier hören?

Screenshot/RTL

Trotz Unsicherheit tippt sie schliesslich auf Krakelei und liegt damit goldrichtig. Allgemeine Entspannung im Studio. Schliesslich tankt sich die Aarauerin noch bis zu 16'000 Euro durch. Damit will sie sich ein Karussell für Erwachsene an die Hochzeitsfeier holen. Hätten Sie es auch soweit gebracht? Beweisen Sie es hier:

Trotz Telefonjoker ist sich Liese bei der Wald-Frage nicht sicher genug und bricht ab. Mit 16'000 Euro geht die Schweizerin eben nicht nach Aarau zurück, sondern nach Köln.