Bern
Björk & Co. werben für 30. Berner Fasnacht

Bärenmutter Björk spielt Saxofon, Kinder Ursina und Berna machen Radau mit Küchenutensilien: Mit diesem Plakat kündigt sich die heute be ginnende 30. Berner Fasnacht an.

Drucken
Teilen
Heute wird der Bär befreit. key

Heute wird der Bär befreit. key

Solothurner Zeitung

Zum Auftakt der 30. Berner Fasnacht heute Donnerstagabend wird Regisseur und Schauspieler Alex Muheim wie bereits zur Tradition geworden den Bären befreien. Morgen Freitag ist Kinderumzug und «Häxefasnacht», am Samstag dann der grosse Umzug mitsamt dem Monsterguggekonzert. Die Kantonspolizei warnt, insbesondere in den Altstadtgassen sei am Wochenende mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

54 Gruppen und Guggen nehmen am diesjährigen Anlass teil, wie der Verein Berner Fasnacht (VBF) mitteilte. Zum Jubiläum ist auch eine CD erschienen, die die Entwicklung der wiedererwachten Fasnacht der Hauptstadt musikalisch dokumentiert.

Die Musikethnologin Brigitte Bachmann-Geiser – die Frau des diesjährigen Plakatgestalters Eugen Bachmann-Geiser – hat für die CD jahrzehntelange Feldforschung betrieben. Sie mischte sich dazu maskiert unter das Berner Fasnachtsvolk und machte heimlich Aufnahmen von zahlreichen Musizierenden.

Der Siegeszug des Saxofon

Die Berner Guggenmusiken seien in den 1980er-Jahren oft mit Instrumenten aus dem Musikunterricht besetzt gewesen, so Bachmann-Geiser: Blockflöte, Violine, Querflöte, Klarinette und Mundharmonika. Dazu kamen selber gebastelte Schlagzeuge.

Doch die Hausmusik-Instrumente waren den Fasnächtlern zu leise; sie wurden nach und nach durch Blechinstrumente, Trommeln und Schlagzeuge ersetzt. Ab 1990 trat das Saxofon seinen Siegeszug als typisches Berner Fasnachtsinstrument an.

Das alles jedoch muss man nicht zwingend wissen, um die Berner Fasnacht zu besuchen. Grossen Wert legen die Organisatoren hingegen auf den Erwerb der Plakette. Dazu gibts dieses Jahr auch eine Mini-Zeitung namens «Fasnacht(s)pass». «Wer diesen Pass nicht besitzt, wird ausgeschafft», sagte VBF-Präsidentin Noëlle de Preux.

Moonliner auch in Langenthal/Biel

Wie jedes Jahr fahren die Moonliner in der Freitag- und Samstagnacht nach einem dichteren Fahrplan und bis 4.45 Uhr ab Bern. In der Donnerstagnacht fahren die Moonliner nach dem üblichen Fahrplan (www.moonliner.ch). Auch ab Langenthal fahren Moonliner-Busse – am Fasnachtswochenende allerdings wie üblich nach Herzogenbuchsee–Bern (2.30 Uhr) und Herzogenbuchsee–Wangen a.A. (3.30 Uhr). In Biel verkehren die Moonliner während der Fasnacht ebenfalls nach dem üblichen Fahrplan. (sda/sat)

Aktuelle Nachrichten