Bruno Weber

In Bruno Webers Skulpturenpark speien nicht nur Elefanten Wasser

Am Dienstagmittag ist der Wassergarten im Bruno Weber Skulpturenpark auf der Grenze zwischen Dietikon und Spreitenbach nach über vier Jahren Bauzeit eingeweiht worden.

Katja Landolt
Drucken
Teilen
Einweihung des Wassergarten im Bruno Weber Skulpturenpark
29 Bilder
Ein Einhorn am Bassinrand
Der Blick über den Wassergarten
Die zweirüssligen Elefanten speien Wasser ins Becken.
Das Buch zum Park
Am Bassinrand liegen Einhörner.
Der Aargauer Regierungsrat Roland Brogli.
Schriftsteller Franz Hohler beschreibt einen Spaziergang in den Bruno-Weber-Park.
Mariann Weber-Godon bei ihrer Ansprache.
Peter Wellauer, Geschäftsleitung Holcim Schweiz AG, neuer Stiftungsrat der Bruno Weber Stiftung
Der Zürcher Regierungsrat Martin Graf
Die zehnbeinige Spinne hockt im Wasserbassin
Der Aaraguer Regierungsrat Peter Beyeler ist in musikalischer Mission unterwegs
Die Flügelhunde mit Ballonen zwischen den Zähnen.
Ein Blick in den Wassergartensaal

Einweihung des Wassergarten im Bruno Weber Skulpturenpark

Annika Bütschi

Zum Einweihungsfest erschienen Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur, unter anderem Roland Brogli, Regierungsrat des Kantons Aargau, Martin Graf, Regierungsrat des Kantons Zürich, und Schriftsteller Franz Hohler. Der Wassergarten gilt als Meilenstein im Kunstschaffen des im Oktober verstorbenen Künstlers Bruno Weber.

Der Bruno Weber Skulpturenpark ist mit einer Fläche von 20000 Quadratmetern der grösste Skulpturenpark der Schweiz.