Lenzburg/Wettingen
Ladendetektivin über Diebe: «Erst wird ausspioniert, dann zugeschlagen»

Die Aargauer Kantonspolizei hat am Wochenende mehrere Ladendiebe gefasst. In Lenzburg wollten die Männer am Freitagnachmittag Rasierklingen im Wert von mehreren tausend Franken stehlen. Ein weiterer Mann wurde am Samstag in Wettingen verhaftet.

ArgoviaToday
Drucken

Ladendiebe waren am Wochenende im Aargau unterwegs. Die Kantonspolizei Aargau konnte am Samstag in Wettingen einen Mann fassen. Am Freitag versuchten zwei Diebe in Lenzburg ein Laden zu berauben, ehe die Polizei sie stoppte. Alle verhafteten Männer bei beiden Fällen stammen aus Georgien. Ob das ein Zufall ist oder sich eine Bande hinter den Diebstählen versteckt, wird von der Kantonspolizei abgeklärt.

Vor allem Kosmetikartikel sind bei Dieben hoch im Kurs. Im Fall von Lenzburg wurden die Männer mit Rasierklingen in den Taschen erwischt. Die Ladendetektivin Louisa Erismann erklärt gegenüber «Tele M1» das Vorgehen von Banden: «Erst wird der Laden ausspioniert, man schaut sich um und lokalisiert die Sachen, die man klauen will. Danach wird zugeschlagen. In der Regel gehen die Banden sehr professionell vor.»

Nicht immer sind die Täter als Kunden getarnt. Der Feind kommt teilweise auch aus den eigenen Reihen. «Die Erfahrung zeigt, dass Verkaufspersonal viel klaut. Das wird mit guten Videoüberwachungssystemen zunehmend schwieriger. Diese Köpfe erkennt man sofort und dann ist man in der Regel seinen Job los.»