Kommentar

Unglaublich reiche Zentralschweiz

Die LZ-Weihnachtsaktion ist gestartet. Dabei zeigt sich: Die Zentralschweiz ist reich – an Solidarität, Empathie und Grosszügigkeit.

Jérôme Martinu, Chefredaktor
Drucken
Teilen
Jérôme Martinu

Jérôme Martinu

Die Schweiz ist reich. Eines der reichsten Länder der Welt. Pro Kopf, so eine der jüngsten Erhebungen, beträgt das Nettovermögen 191'100 Franken. Aber auch das ist Realität: Es gibt zu viele Menschen in unserem Land, die mit ihrem Einkommen kaum oder gerade mal die wichtigsten Lebenskosten decken können. Fallen ausserordentliche Ausgaben an, werden selbst kleine Beträge zur Belastung. Fahrkosten für den Besuch von Angehörigen, eine neue Brille, eine Zahnbehandlung oder der Beitrag für den Sportverein der Kinder.

In solchen und ähnlichen Fällen hilft die LZ-Weihnachtsaktion. Unsere Zeitung sammelt nun bereits zum 24. Mal in der Zentralschweiz. Seit über zwei Jahrzehnten leisten Abertausende Menschen, Firmen, Vereine und Gemeinden in der LZ-Weihnachtsaktion einen grossen Beitrag für diejenigen, denen es in unserer Region nicht gut geht. Über 54 Millionen Franken sind bereits zusammengekommen.

Die Zentralschweiz ist also unglaublich reich! Nicht im materiellen Sinn. Aber die so zuverlässig und stetig eintreffenden kleinen und grossen Spendenbeiträge zeigen, dass die Zentralschweiz unglaublich reich ist an Solidarität, an Empathie und an Grosszügigkeit den Schwächeren unserer Gesellschaft gegenüber. Jeder Solidaritätsbatzen ist wertvoll, hilft dort gezielt, wo Institutionen nicht eingreifen können. Ihnen allen, liebe Spenderinnen und Spender, gebührt ein ganz herzliches Dankeschön.