Anmelden

Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Wirtschaft
Einstiger Verkaufsschlager: Das Nokia 3310 wurde 126 Millionen Mal verkauft. (Bild: Getty (1. September 2000)

Der Nokia-Chairman spricht über den Abstieg und Wiederaufstieg seines Unternehmens

Nokia-Chairman Risto Siilasmaa hat den Abstieg und Wiederaufstieg des finnischen Mobilfunkriesen aus nächster Nähe erlebt. Er spricht über seine gewonnenen Einsichten.
Daniel Zulauf
Familien sollen bei Swiss in Zukunft speziell betreut werden. (Bild: Ennio Leanza/Keystone (Kloten, 14. Juli 2017)

Die Swiss prüft eine Sonderzone für Schreihälse

Swiss prüft die Einführung eines separaten Bereichs für Familien. So sollen die übrigen Passagiere von Kindergeschrei verschont werden. Das Thema birgt Zündstoff.
Benjamin Weinmann

Dänische Firma plant ersten Cannabis-Börsengang in Europa

In Dänemark will erstmals in Europa ein auf Cannabis-Öl spezialisiertes Unternehmen an die Börse gehen. Der Schritt an den Kapitalmarkt in Kopenhagen soll der im vergangenen Jahr gegründeten Firma StenoCare umgerechnet 2,5 Millionen Euro in die Kasse spülen.

SBB-Tochter Railaway im ersten Halbjahr gut unterwegs

Der öffentliche Verkehr ist im ersten Halbjahr 2018 von mehr Freizeitreisenden genutzt worden. Mit der SBB-Tochter Railaway waren knapp 3,3 Millionen Personen unterwegs. Das sind 2,8 Prozent mehr als im Vorjahr.

Nestlé-Angestellte kämpfen weiter um Erhalt von Arbeitsplätzen

Im Kampf gegen den gross angelegten Stellenabbau im Informatikbereich des Nahrungsmittelkonzerns Nestlé gehen die Gespräche der Schweizer Angestellten mit der Geschäftsleitung am Freitag in eine entscheidende Phase.
(Bild: Getty)

Beilage «Wirtschaft im Kanton Zug» 2018

Blockchain, Rohstoffe, KMU
Weitere Artikel

Börse straft zwei Luzerner Molkereien ab

Ende August präsentierten Emmi und Hochdorf ihre Zahlen zum Halbjahr 2018. Die Ergebnisse könnten unterschiedlicher nicht sein. Dennoch verloren an der Börse beide fast gleichzeitig massiv an Wert.
Raphael Bühlmann
Mit der Ausgabe virtueller Münzen nehmen die Kryptounternehmen viel Geld ein. Doch bei der Kontoeröffnung gibt es einige Sachen zu beachten. (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Bankiervereinigung rät Banken zur Sorgfalt bei Kryptofirmen

Der Zuwachs an Blockchain-Unternehmen in der Schweiz fordert die Banken. Besonders wenn diese sich Kapital über einen sogenannten ICO - also die Ausgabe von virtuellen Münzen - beschaffen, müssen die Banken bei einer Kontoeröffnung genau hinsehen.

Neue Millionen für Blockchain-Start-ups

Die neue Firma Crypto Valley Venture Capital will in den kommenden Jahren bis zu 100 Millionen US-Dollar in Blockchain-Firmen investieren. Dafür müssen diese nach Zug kommen. Geplant sind auch sechs neue internationale Standorte.
Livio Brandenberg

Türkei senkt wegen Lirakrise die Wachstumsziele

Der türkische Finanzminister versucht, die angeschlagene Wirtschaft seines Landes zu stabilisieren. Dennoch rechnet er mit einem Anstieg der Arbeitslosenquote.
Gerd Höhler, Athen

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.