Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

33 FRAGEN: Migros-Chef Bolliger: «Die Fische haben sich über das edle Futter gefreut»

Migros-Chef Herbert Bolliger sagt, weshalb sein Sommer im nächsten Jahr anders sein wird und was das mit seiner Postkarte an US-Präsident Trump zu tun hat.
Fragenkatalog: Balz Bruder
Herbert Bolliger verbringt die letzten Ferien als Migros-Chef. (Bild: Ennio Leanza/Keystone (Zürich, 31. März 2015))

Herbert Bolliger verbringt die letzten Ferien als Migros-Chef. (Bild: Ennio Leanza/Keystone (Zürich, 31. März 2015))

Was ist der Sommer für Sie? Zeit der Musse oder des Müssens?

Sommerferien!

Gönnen Sie sich in diesen Wochen bewusste Nachlässigkeit? Und wie?

Ich ziehe den Stecker und geniesse mit meiner Frau das süsse Nichtstun während der Sauregurkenzeit.

Was geht, trotz etwas lockerer Sitten, gar nicht?

Wenn man kein Deo benutzt. Die gibt’s in der Migros übrigens in bester Qualität, und erst noch günstig.

Für die einen ist der Sommer Traumzeit, für die andern Übergangszeit zwischen Frühling und Herbst. Für Sie?

Der Sommer ist nur schon deshalb herrlich, weil wir keine Heizung brauchen.

Bleiben Sie überzeugt daheim? Oder gehen Sie unverdrossen in den Süden?

Nach Lust und Laune. Manchmal geniessen wir die Schweiz, manchmal reisen wir durch die Welt.

Haben Sie eine Erklärung dafür, weshalb sich die Affenhitze im Ausland besser aushalten lässt als zu Hause?

Weil wir in der Schweiz immer noch keine freie Sicht aufs Mittelmeer haben.

Wohin führt Sie der Sommer heuer?

In die Berge.

Was ist Ihr Sommersehnsuchtsort?

Dieses Jahr sind es die Berge.

Und wohin wollten Sie schon immer einmal?

Beim Restaurant Fischer’s Fritz am Zürichsee zelten.

Wenn Sie wählen können: Eistee oder Cüpli? Oder etwas ganz anderes?

Natürlich den Kulteistee der Migros. Er hat nicht umsonst auf Facebook 114384 Fans.

Gazpacho oder Wassermelone oder ...

Beides – Gazpacho als Vorspeise und Wassermelone zum Dessert. Zwischendurch gönne ich mir aber noch ein paar Gambas vom Grill.

Vitello tonnato, T-Bone-Steak oder Couscous-Salat?

Ui! Das ist nun die Qual der Wahl ... Heute entscheide ich mich für Vitello tonnato.

Sind Sie der Sonnen- oder der Schattentyp?

Bei prallem Sonnenschein liege ich am liebsten unter einem Baum im Schatten.

Gilt das auch im übertragenen Sinn?

Meine Familie attestiert mir ein sonniges Gemüt.

Und wie ist es mit dem Wasser? Lieber drinnen oder draussen?

Während des Studiums habe ich nebenbei als Bademeister gearbeitet. Da stand ich praktisch immer draussen und beneidete die Menschen im Wasser.

Sind Sie der Pool- oder der Wildwassertyp?

Eindeutig der Pooltyp.

Was ist Ihr Sommermotto?

«Hang loose» oder «Dolce far niente» passen.

Apropos Lektüre: Haben Sie Thriller, Sommerschnulze oder ernsthafte Gegenwartsliteratur in der Badetasche?

Im Moment begeistert mich das Buch «Fleisch ist mein Gemüse», ein autobiografischer Roman von Heinz Strunk, der von seiner Zeit als Musiker in einer Tanzkapelle erzählt.

Wenn Sie wählen müssten: «Der Fall Deltschev» von Eric Ambler, «Das kleine Inselhotel» von Sandra Lüpkes oder «Hagard» von Lukas Bärfuss?

«Hagard», obwohl die Kritiken durchzogen sind und ich erst nicht wusste, was Hagard bedeutet: Das ist ein Beizvogel, der zur Zeit der Gefangennahme das Alterskleid trägt.

Konkret: Was lesen Sie gerade?

Den «Blick».

Sommer – Zeit des Glücks. Des eigenen? Oder jenes der andern? Oder gar niemandes? Die meisten Ehen werden nach den Sommerferien geschieden.

An Scheidung habe ich noch nie gedacht – auch nicht im Sommer.

Umgekehrt: Was braucht es für Sie, damit die Sommerfrische nicht ein Phantom bleibt, das in der schwülen Nacht verdampft?

Eindeutig einen Ventilator im Schlafzimmer.

Apropos Illusion am Sommernachthimmel: Möchten Sie im Open-Air-Kino «Die göttliche Ordnung» sehen oder doch lieber wieder einmal «Pretty Woman»?

«Pretty Woman» gehört sowie- so zu meinen Lieblingsfilmen. Grossartig!

Hand aufs Herz: Ist die Vorfreude auf den Sommer nicht regelmässig grösser als die Befriedigung darüber, was er am Ende gebracht hat?

Nein, überhaupt nicht.

Vielen geht es so: Sie kommen anscheinend erfrischt aus den Ferien. Sie wollen so viel wie möglich in den Alltag retten. Und eine Woche später erinnern Sie sich kaum daran, wo Sie gewesen sind. Wie geht es Ihnen?

Manchmal ähnlich. Aber ab nächstem Jahr ist auch das sicher anders.

Können Sie in den Sommerferien abschalten von der Arbeit? Oder bleibt es beim Vorsatz?

Abschalten fällt mir auch an den Wochenenden leicht, umso besser geht’s während der Ferien.

Beunruhigt Sie die Abwesenheit der Arbeit, des Alltags manchmal?

Nein, weil ich auch während der Ferien den losen Kontakt mit dem Büro halte.

Und die Arbeitskollegen, die von einem Tag auf den andern durch Familie und Freunde ersetzt wurden: Sehnen Sie sich insgeheim nach ihnen?

Nein, weil ich sie nach den Ferien ja wiedersehe.

Verschicken Sie noch Post­karten? Oder haben Sie einen Ferienchat?

Ich habe noch nie Postkarten verschickt und fange das auch nicht mehr an.

Frank und frei: Was schreiben Sie Donald Trump auf die Postkarte, die Sie nie abschicken werden?

Gehen Sie auch bald in Pension!

An welches Sommerferien­erlebnis erinnern Sie sich besonders gern?

Die unendlichen Landschaften in Botswana werde ich wohl nie mehr vergessen.

Und an welches erinnern Sie sich mit Schaudern?

Da kommt mir das in den Sinn: Als mir in Kanada auf hoher und stürmischer See beim Whalewatching speiübel wurde. Nur die Fische haben sich über das edle Futter gefreut.

Fragenkatalog: Balz Bruder

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.