Airbnb ist stark im Kommen

Drucken
Teilen

Nicht einmal die Hälfte der Logiernächte entfällt in der Schweiz auf Hotels. Die Ferienwohnungen haben daran einen Anteil von rund einem Viertel, ebenso stark ist das Gewicht von Ferienanlagen wie der Reka-Dörfer sowie Airbnb. Die Plattform zur Vermittlung von Privatwohnungen ist stark im Kommen. «Die Zahl der Airbnb-Wohnungen hat sich in den letzten drei Jahren verdreifacht», sagt KOF-Direktor Jan-Egbert Sturm. Er schätzt, dass bereits jede zehnte Logiernacht auf Wohnungen entfällt, die auf dieser Plattform aufgeführt sind. Besonders viele gebe es in den Städten und in den Alpenregionen mit zahlreichen Ferienwohnungen. Für die Zentralschweiz hat die KOF einen Airbnb-Anteil von 5 Prozent angegeben. Die Zahlen sind aber mit Vorsicht zu geniessen, da die Überschneidungen mit den angebotenen Ferienwohnungen hoch sein dürften. (rr)