Aldi und Lidl
Aldi und Lidl sind in Deutschland 44 Prozent günstiger

Der tiefe Euro macht es möglich: Schweizer weichen beim Einkauf nach Deutschland aus. Jetzt ist auch klar, warum: Aldi und Lidl sind in Deutschland massiv günstiger als hierzulande.

Drucken
Teilen
Aldi und Lidl

Aldi und Lidl

Keystone

Die Zahl der Schweizer, die in Deutschland einkaufen gehen, hat aufgrund des schwachen Euros zugenommen, bestätigen die Detailhändler.

Kein Wunder, denn die Preise sind nochmals massiv günstiger geworden, wie ein Vergleich von 30 Aldi- und Lidl-Produkten der Zeitung «Sonntag» zeigt: Die gleichen Waren in den Schweizer Filialen der beiden Discounter sind durchschnittlich 44 Prozent billiger.

Gummibären sind fast 90 Prozent günstiger
Die 1,5-Liter Flasche Lipton Ice Tea ist etwa 28 Prozent billiger, Haribo Goldbären 87 Prozent, die 6er-Packung Balisto 30 Prozent oder die Aldi-Eigenmarke «Stapelchips» 102 Prozent.

Aldi Suisse und Lidl rechtfertigten die enormen Differenzen bei den gleichen Produkten gegenüber dem «Sonntag» mit Einfuhrzöllen, Umetikettierungspflichten sowie höheren Betriebs- und Logistikkosten in der Schweiz. Umgerechnet wurden die deutschen Europreise zum letzte Woche üblichen Geldautomaten-Kurs von 1.425.

Derweil zeigt sich, dass die Güter aus dem Ausland für den Konsumenten trotz des tiefen Euros nicht günstiger werden. Laut der «NZZ am Sonntag» zahlen Schweizer für die selben Produkte bis zu 50 Prozent mehr als im Ausland.