Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ALTDORF: Dätwyler wird bei geplanter Grossübernahme überboten

Der Industriekonzern Dätwyler ist bei seiner Kaufofferte für den britischen Elektronikgrosshändler Premier Farnell überboten worden. Die US-amerikanische Avnet macht ein um rund zwölf Prozent höheres Angebot. Für Dätwyler kommt die Konkurrenzofferte völlig überraschend.
Der Hauptsitz der Dätwyler AG in Altdorf. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Der Hauptsitz der Dätwyler AG in Altdorf. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Avnet bietet 185 Pence in bar für jede Premier-Farnell-Aktie, wie das Unternehmen mitteilte. Das Angebot der Zentralschweizer, das aus der Zeit vor dem Brexit stammt, lag bei 165 Pence in bar. Durch den Zukauf will Dätwyler zu einem der grössten Lieferanten elektronischer Komponenten werden.

Premier Farnell hat ihre Empfehlung für die Dätwyler-Offerte mittlerweile zurückgezogen, wie das Unternehmen selber mitteilte. Für Freitag war geplant, dass die Premier-Farnell-Aktionäre die Offerte von Dätwyler verabschieden. Dazu kommt es nun nicht.

Dätwyler-CEO Paul Hälg erfuhr am Donnerstagmorgen vom Konkurrenzgebot, wie er in einem Interview mit Radio SRF sagte. Die Nachricht sei sehr überraschend. Die Einigung sei wohl in der Nacht passiert.

Ob Dätwyler nachzieht und seinerseits ein höheres Angebot macht, ist offen. Die Optionen würden nun geprüft, sagte Hälg weiter. Für ein erneutes Angebot müsste eine neue Generalversammlung anberaumt werden. Dies brauche wohl ein bis zwei Monate Zeit, sagte Hälg.

Als Dätwyler die Transaktion im Juni angekündigt hatte, war man von einem Vollzug für das vierte Quartal 2016 ausgegangen. Mit dieser Übernahme würde Dätwyler einen grossen Wachstumsschritt machen und seine Grösse verdoppeln. Premier Farnell ist ein Distributor von elektronischen Bauteilen und würde mit der Division Technical Components von Dätwyler zusammengelegt werden.

Analysten bezeichneten am Tag der Bekanntgabe das Vorhaben zwar als sinnvoll, mit einem Kaufpreis von insgesamt 1,09 Milliarden Franken (zum damaligen Kurs) aber teilweise auch als teuer.

sda

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.