Menziken
Alu-Menziken-Demo wird Fest

Die Gewerkschaft Unia hat sich gestern Freitag überraschend mit der Geschäftsleitung der Alu Menziken Extrusion AG geeinigt.

Merken
Drucken
Teilen
Alu Menziken

Alu Menziken

Aargauer Zeitung

Noch am Donnerstag rief die Unia mit einem Flugblatt zur Demo gegen die geplanten Lohnkürzungen und Entlassungen auf.

Das Hauptaugenmerk des Flyers lag dabei auf Michael Tojner. Tojner ist der österreichische «Finanzjongleur», der 2007 mit seiner Montana-Gruppe die Alu Menziken aufkaufte. Vorwurf der Unia: «Der Finanz-Raubritter Tojner klaut Löhne und Arbeitsplätze und ist nur auf den möglichst schnellen und grossen Profit aus.» Tojner habe «alle wichtigen Posten der Firma mit eigenen Leuten besetzt und die übrigen Aktionäre verjagt». Alu-Verwaltungsratspräsident ist der Österreicher Klaus Sernet. Zudem habe sich Tojner selber grosszügige Dividenden und Beraterhonorare von 14,5 Millionen Euro ausbezahlt. Die Unia gibt ihm die Schuld, dass von rund 1000 Beschäftigten (2007) noch 430 übrig geblieben sind, und auch diese wolle Tojner «jetzt noch für die Börse zurechtfrisieren».

Dank der gestrigen Einigung wird nun heute ab 10 Uhr in Reinach vor dem Saalbau gefestet statt demonstriert. (WUA)