Online-Dienst
Amazon will künftig auch Babysitter, Handwerker und Clowns vermitteln

Der Online-Versandhändler Amazon plant eine Produkterweiterung. In Zukunft sollen nebst Büchern und Gebrauchsgütern auch Dienstleistungen vermittelt werden. Dazu ist eine Zusammenarbeit mit Startups geplant.

Noëlle König
Merken
Drucken
Teilen
Gute Handwerkerarbeit wie das Ausbessern einer Wand hat ihren Preis.

Gute Handwerkerarbeit wie das Ausbessern einer Wand hat ihren Preis.

Keystone

Babysitter, Handwerker oder Geburtstagsparty-Clowns - in Zukunft soll man diese Dienstleistungen im Internet bestellen können. Genauer gesagt bei Amazon. Der Online-Versandhändler will seine Produktepalette erweitern, wie Personen, die mit dem Projekt vertraut sind, gegenüber Reuters bestätigten.

Damit tritt Amazon nicht nur in direkte Konkurrenz zu Bewertungsseiten und Empfehlungsdiensten wie Yelp, sondern auch Heimwerkermärkten, die ebenfalls ihren Kunden vor Ort Klempner oder Anstreicher vermitteln. Amazon selber hat zu dem Projekt keine Stellung genommen.

Mit Hilfe eines einzelnen Marktes, das heisst in einer Stadt, soll die Nachfrage abgeklärt und die Logistik getestet werden, bevor das Projekt in den USA landesweit lanciert wird. In den letzten Monaten habe Amazon mit verschiedenen Dienstleistungsbetrieben sowie Startups in San Franzisco und Seattle Kontakt aufgenommen, die über das Internet oder mobile Geräte Kunden und Anbieter zusammenbringen.

Zudem testet Amazon in den letzten Monaten die Verknüpfung von angebotenen Produkten und Dienstleistungen. So wurde zum Beispiel beim Kauf eines Nest-Thermostates gleich die Installation mitangeboten.

Ob dieses Angebot auch in Europa umgesetzt wird, ist nicht bekannt.