Andrea Gmür in den Vorstand der Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz gewählt

Die CVP-Ständerätin ersetzt ihren Kollegen Konrad Graber, der demissioniert hat.

Drucken
Teilen
Die Luzerner CVP-Ständerätin Andrea Gmür-Schönenberger.

Die Luzerner CVP-Ständerätin Andrea Gmür-Schönenberger.

PD

(mim) Die Luzerner CVP-Ständerätin Andrea Gmür-Schönenberger ist an der Generalversammlung der Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz (IHZ) in den Vorstand gewählt worden. «Unsere Wirtschaft kann nur erfolgreich sein, wenn die politischen Rahmenbedingungen dafür stimmen. Mit der Vorstandstätigkeit in der IHZ erhalte ich einen noch tieferen Einblick in die Probleme und Fragestellungen unserer Unternehmen und erfahre direkt, welche Auswirkungen unsere nationale Gesetzgebung vor Ort hat, wo allenfalls Handlungs- oder Korrekturbedarf besteht», lässt sich die Politikerin in einer Mitteilung zitieren.

Andrea Gmür folgt damit auf den ehemaligen Luzerner CVP-Ständerat Konrad Graber, der seit 2009 im IHZ-Vorstand vertreten war und auf die diesjährige GV demissioniert hat. Präsident Andreas Ruch dankte im Namen des Vorstandes dem abtretenden Vorstandsmitglied Konrad Graber für seinen Einsatz für die Zentralschweizer Wirtschaft. Sein initiatives Mitwirken sowie die direkten Informationen aus Bundesbern seien «immer hochgeschätzt» gewesen, heisst es in der Mitteilung.

Aufgrund des Coronavirus wurde die diesjährige IHZ-GV auf schriftlichen Weg durchgeführt. Die 316 Stimmberechtigten haben neben der Wahl von Andrea Gmür-Schönenberger den Jahresbericht 2019 und die Jahresrechnung 2019 einstimmig genehmigt sowie die Décharge erteilt. Weiter wurden die Mitgliederbeiträge 2020 und das Budget 2020 grossmehrheitlich genehmigt sowie die Balmer-Etienne AG als Revisionsstelle gewählt.

Mehr zum Thema