Computer
Apple macht Milliarden dank iPhone und iPad

Apple ist nicht zu bremsen: Die iPhone-Verkäufe explodieren, der iPad ist gefragt und auch Mac und iPod finden reissenden Absatz. All das verhalf dem Computerkonzern aus Cupertinon auch im letzten Quartal zu einem Milliardengewinn.

Merken
Drucken
Teilen
Apple legt dank iPad zu (Archiv)

Apple legt dank iPad zu (Archiv)

Keystone

«Wir sind überwältigt», kommentierte der erfolgsverwöhnte Firmenchef Steve Jobs im kalifornische Cupertino die Ergebenisse. Sie sind in der Tat brillant.

Im vierten Geschäftsquartal (Ende September) stieg der Gewinn auf unterm Strich 4,3 Milliarden Dollar (3,1 Mrd Euro). Das sind 70 Prozent mehr als im bereits guten Vorjahreszeitraum. Der Umsatz schnellte im fast gleichen Tempo auf 20,3 Milliarden Dollar hoch.

Als eigentlicher Renner entpuppte sich dabei das iPhone. 14,1 Millionen wurden verkauft, 91 Prozent mehr als vor einem Jahr. Der iPads-Absatz belief sich 4,19 Milllionen, iPods gingen gut 9 Millionen über die Verkaufstische und Mac-Computers 3,89 Millionen. Ausser bei den iPod hat Apple sich Apple überall deutlich gesteiger.

Und Jobs machte gleich noch Appetit auf mehr: «Wir haben für das restliche Kalenderjahr immer noch ein paar Überraschungen parat.»

Ab Mittwoch Macs mit berührungsempfindlichen Bildschirm?

Für Mittwoch hat das Unternehmen zu einer Veranstaltung eingeladen, die sich um die klassischen Mac-Computer dreht, die den Konzern einst gross gemacht hatten. Beobachter tippen darauf, dass Apple ein neues Betriebssystem enthüllt. Auch gab es immer wieder Spekulationen über Macs mit berührungsempfindlichem Bildschirm.

Mit seinen Zahlen übertraf Apple ein ums andere Mal die Erwartungen der Analysten. Die Aktie ging nachbörslich dennoch um fast 7 Prozent in die Knie. Das Papier hatte allerdings auch jüngst mit 319 Dollar sein Allzeithoch erklommen. Die gesamte Apple ist mit einer Marktkapitalisierung von zuletzt mehr als 290 Milliarden das zweitteuerste Unternehmen der USA nach dem Energiekonzern ExxonMobil.

Bald die grösste Börsenfirma

Ob Apple es bald schafft, den Energiegiganten zu überholen? Für das laufende erste Geschäftsquartal kündigte Finanzchef Peter Oppenheimer bereits den nächsten Rekord an: einen Umsatz von rund 23 Milliarden Dollar und einen Gewinn je Aktie von um die 4,80 Dollar. Apple übertrifft seine eigenen Prognosen in schöner Regelmäßigkeit deutlich.