Arbeitslosigkeit sinkt auf 3,1 Prozent

Die Arbeitslosigkeit hat im Mai im Kanton Aargau abgenommen. Die Arbeitslosenquote ging um 0,1 Prozent auf 3,1 Prozent zurück. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit hat vor allem saisonale Gründe. Von Kurzarbeit sind derzeit bis zu 11 500 Personen betroffen.

Merken
Drucken
Teilen
Rav

Rav

Aargauer Zeitung

Bei den sechs Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) im Kanton Aargau waren im Mai 9464 Personen als arbeitslos gemeldet. Das sind 203 weniger als im April. Der Rückgang um 2,1 Prozent fällt damit weniger stark aus als in den beiden Vorjahren, als vom April zum Mai jeweils rund fünf Prozent weniger Arbeitslose zu verzeichnen waren. Der Rückgang hat hauptsächlich saisonale Gründe. Die Zahl der offenen Stellen hat im Mai um 86 auf 922 zugenommen, wie die Staatskanzlei des Kantons Aargau mitteilt.

Zurückgegangen ist die Anzahl jugendlicher Arbeitsloser. Bei den 15- bis 19-Jährigen verringerte sich die Zahl um 32 auf 443. Die Quote in dieser Altersklasse sank von 2,5 auf 2,3 Prozent. Bei den 20- bis 24-Jährigen ging die Zahl um 70 Personen auf 481 zurück. Die Arbeitslosenquote sank um 0,3 Prozent auf 5,5 Prozent.

Im Mai haben im Kanton Aargau 128 Betriebe die Einführung von Kurzarbeit beantragt. Potenziell sind in diesen 128 Betrieben 3335 Mitarbeitende von Kurzarbeit betroffen. Für 11 500 Personen liegt eine Bewilligung für Kurzarbeit vor, das ist Rekord.

Von Kurzarbeit betroffen sind weiterhin grösstenteils die metallverarbeitende Industrie, die Maschinenindustrie, die Kunststoffproduktion und -verarbeitung sowie die Textilindustrie. In den Monaten April und Mai 2009 sind auch in grösserem Ausmass Voranmeldungen von Kurzarbeit aus der Transport-/Speditions- und Verzollungsbranche eingetroffen.