Auch 2010 im Minus
Auch 2010 im Minus

Am Donnerstag befindet Mumpf an der Gemeindeversammlung über das Budget 2010 bei einem Steuerfuss von 122 Prozent. Budgetiert ist ein Defizit von 340 588 Franken. Mumpf rechnet trotz Sparbemühungen im nächsten Jahr mit einem weiteren Defizit von 341 000 Franken.

Drucken
Teilen
Sparen

Sparen

Aargauer Zeitung

Am Donnerstag befindet Mumpf an der Gemeindeversammlung über das Budget 2010 bei einem Steuerfuss von 122 Prozent. Budgetiert ist ein Defizit von 340 588 Franken. Dies entspricht ungefähr dem Defizit, das schon für das Jahr 2009 budgetiert wurde. Doch Gemeindeammann Jürg Müller betont, dass in der Rechnung 2009 das Defizit kleiner sein wird, als ursprünglich geplant.

«Wir konnten mehr Steuern einnehmen und die Ausgaben waren dank Sparbemühungen während des Jahres auch weniger hoch als budgetiert.» Auch im Jahr 2010 wird die Gemeinde deshalb versuchen, noch während des Jahres da und dort verschiedene Ausgaben zu verkleinern.

Nur dringendste Ausgaben im Budget

Gespart wird aber nicht erst während des kommenden Jahres. Schon im Budget 2010 seien nur die nötigsten und dringendsten Ausgaben vorgesehen, schreibt der Gemeinderat im Traktandenbericht. Ausserdem gebe es zahlreiche gebundene Ausgaben, die nicht beeinflusst werden könnten, so der Gemeinderat.

Dabei handelt es sich beispielsweise um die Neugestaltung des Finanzausgleichs und die neue Aufgabenteilung zwischen Bund und Kantonen. In diesem Zusammenhang muss die Gemeinde höhere Ausgaben einplanen - kann diese Ausgaben aber selber nicht beeinflussen.

Wasserversorgung budgetiert ein Plus

Auch bei den Eigenwirtschaftsbetrieben Abwasser und Abfallbewirtschaftung sind Aufwandüberschüsse von 4800 und 16 300 Franken eingeplant. Der Eigenwirtschaftsbetrieb Wasser budgetiert einen Ertragsüberschuss von 34 600 Franken. (lbr)