Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Auch Menschen verbreiten den Virus

Empfehlungen Die Afrikanische Schweinepest (ASP) verbreitet sich seit 2014 Richtung Westeuropa. Für den Menschen ist der Virus ungefährlich. Der Erreger ist allerdings sehr widerstandsfähig und kann in Kadavern verendeter Tiere, in der Umwelt oder auch in Lebensmitteln wie Fleisch- oder Wurstwaren von infizierten Tieren monatelang überleben. Dadurch ist es möglich, dass die ASP über Geräte, Speiseabfälle und Fahrzeuge auch über grosse Entfernungen übertragen wird – ohne dass ein direkter Kontakt zwischen Tieren stattfindet. Werden infizierte Speisereste von Wildschweinen gefressen, verbreiten diese den Virus lokal weiter und können Hausschweine anstecken.

Ein weiteres Risiko sind Jagdreisen in Länder, in denen die ASP grassiert. Hier besteht die Gefahr darin, dass kontaminierte Kleidung, Jagdutensilien und -trophäen mit nach Hause genommen werden. Für Reisende in ASP-betroffenen Gebieten, insbesondere Tierhalter, Saisonarbeiter auf landwirtschaftlichen Betrieben und Fernfahrer, gelten deshalb folgende dringende Hinweise gemäss dem Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV):

  • Verzicht auf Reiseproviant aus den betroffenen Gebieten.
  • Das Verfüttern von Küchenabfällen an Haus- und Wildschweine ist verboten.
  • Entsorgen von Speiseabfällen in verschlossenen Müllbehältern.
  • Bei Jagden strikte Hygienemassnahmen befolgen.
  • Verzichten Sie auf Jagdtrophäen.

Weitere Informationen finden Sie auf der BLV-Homepage: www.blv.admin.ch . (rab)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.