Australien fördert Konkurrenz gegen Grossbanken

Australien will mehr Konkurrenz für die Grossbanken des Landes schaffen. Die Regierung werde Genossenschaftsinstitute zur fünften Säule der Branche aufbauen und damit mehr Alternativen vor allem für kleinere Kreditnehmer schaffen, erklärte Finanzminister Wayne Swan am Sonntag.

Drucken
Teilen
Die National Australia Bank ist eine von vier grossen Banken, welche die australische Finanzbranche dominieren (Archiv)

Die National Australia Bank ist eine von vier grossen Banken, welche die australische Finanzbranche dominieren (Archiv)

Keystone

"Ein lebhafter Wettbewerb ist der beste Weg, die Zinsen für die Kreditnehmer auf lange Sicht niedriger zu halten und ein System zu schaffen, das echte Alternativen bietet."

Bislang wird Australiens Finanzbranche von den vier Platzhirschen Commonwealth Bank of Australia, National Australia Bank, Australia and New Zealand Banking Group und Westpac dominiert. Sie machen rund 87 Prozent des Kreditmarktes im Umfang von rund einer Billion australischen Dollar (966 Mrd. Franken) unter sich aus.

Australien will nun unter anderem auch kleineren Instituten, Kredit- und Baugesellschaften Zugang zu Pfandbriefen und einer Finanzierung durch die nationalen Pensionsfonds verschaffen. Zudem investiert die Regierung noch einmal rund vier Milliarden australische Dollar in Wertpapiere, die mit Hypotheken auf Wohnimmobilien abgesichert sind.

Der Staat will zudem mehr als 20 Kredit- und Baugesellschaften den Titel einer Bank erteilen, um den Marktanteil dieser Unternehmen von gerade einmal vier Prozent zu vergrössern. Genossenschaftsinstitute sollen durch gezielte Trainingsmassnahmen vorangebracht werden.

Experten gehen nicht davon aus, dass die Reform die Grossbanken gefährdet. In Australien wuchs zuletzt aber der Unmut darüber, dass die Marktführer deutlich höhere Zinsen verlangten als von der Notenbank mit dem Leitzins vorgegeben. Das Land und seine Bankenbranche haben die Finanzkrise weitgehend unbeschadet überstanden.