BAAR: Erste Sika-Fabrik in Senegal

Sika baut die Produktionskapazität in Westafrika aus und eröffnet in Senegal eine Fabrik für Betonzusatzmittel.

Drucken
Teilen
Sika expandiert weiter. Auf dem Bild: Fässer in Düdingen. (Bild: Christian Beutler / Keystone (4. Dezember 2014))

Sika expandiert weiter. Auf dem Bild: Fässer in Düdingen. (Bild: Christian Beutler / Keystone (4. Dezember 2014))

Zum Umfang der Kapazitäten und zu finanziellen Aspekten der Investitionen machte das Baarer Unternehmen keine Angaben. Das neue Werk sei das erste im Land und soll später um eine Mörtelproduktion erweitert werden. Senegal sei eines der am stärksten wachsenden afrikanischen Länder südlich der Sahara, hiess es weiter. Für 2018 werde ein Wirtschaftswachstum von 7 Prozent prognostiziert. Motor sei der 2014 eingeführte "Plan für ein aufstrebendes Senegal" mit dem Zeithorizont 2035, der urbane Zentren mit grossem wirtschaftlichem Potenzial unter anderem durch Infrastrukturprojekte fördere, schrieb Sika weiter.

Mit insgesamt 19 Ländergesellschaften und 20 Fabriken verfüge Sika über eine starke Präsenz in Afrika, so die Mitteilung weiter. Während der letzten fünf Jahre habe die Gesellschaft in Afrika den Umsatz um mehr als 18 Prozent pro Jahr gesteigert. (red)