Baarer Blackstone Resources im Visier der Schweizer Börsenaufsicht

Die SIX eröffnet eine Untersuchung wegen möglicher Verletzung der Kotierungsvorschriften.

Drucken
Teilen

(sda/awp) Blackstone Resources ist ins Visier der Schweizer Börsenaufsicht geraten. Die SIX Exchange Regulation eröffnet eine Untersuchung gegen die Energie-Beteiligungsfirma mit Sitz in Baar wegen einer möglichen Verletzung der Kotierungsvorschriften.

Konkret untersucht wird der am 14. Januar 2019 erfolgte Umtausch sämtlicher Inhaber- in Namenaktien, wie aus einem Communiqué vom Dienstag hervorgeht. Das Unternehmen mit Fokus auf Batterie-Metalle ist seit dem vergangenen Juli an der Schweizer Börse SIX kotiert. Eine ausserordentliche Generalversammlung beschloss im Dezember den erwähnten Titelumtausch, der vier Wochen später realisiert wurde.

Blackstone Resources hat nicht das erste Mal mit der Börse zu tun. Anfang Mai musste das Unternehmen bei der SIX ein Befreiungsgesuch für die Publikation des Geschäftsberichts 2018 einreichen. Kotierte Unternehmen müssen das Ergebnis normalerweise bis spätestens vier Monate nach Abschluss des Geschäftsjahres offenlegen. Dieses wurde dann am 6. Mai nachgereicht.

Blackstone Resources mit ruhigem Börsendebut

Die Schweizer Börse SIX hat am heutigen Montag mit Blackstone Resources weiteren Zuwachs erhalten. Der Börsengang des Rohstoffunternehmens ist unaufgeregt über die Bühne gegangen und der Markt bewertet die Papiere so wie das Unternehmen selbst.