Baarer Firma lanciert neue Produktionslinie für Covid-Absaugpumpen

Bis August will Medela weltweit bis zu 10'000 Einheiten an Krankenhäuser und andere Gesundheitseinrichtungen ausliefern.

Drucken
Teilen
Produktion mehr als verdreifacht: Bei Medela in Baar wird seit Mitte März in zwei Schichten produziert.

Produktion mehr als verdreifacht: Bei Medela in Baar wird seit Mitte März in zwei Schichten produziert.

Bild: PD

(gr) Das Baarer Unternehmen Medela baut seinen medizinischen Geschäftsbereich weiter aus. Wie die für ihre Milchpumpen bekannte Firma am Dienstag mitteilte, hat sie in ihrer Produktionsstätte in den USA eine neue Produktionslinie von chirurgischen Absaugpumpen in Betrieb genommen. Die sogenannten Vario-Geräte werden zur Unterstützung von klinischen Beatmungsgeräten für Covid-19-Patienten verwendet. 

Ziel sei es, bis August weltweit bis zu 10'000 Einheiten der Absaugpumpen auszuliefern, um den US-amerikanischen, aber auch globalen Bedarf akut und mittelfristig zu decken, schreibt Medela in einem Communiqué.

Mitte April hatte die Baarer Firma mit lokal 440 Angestellten bereits bekanntgegeben, dass sie die Schweizer Produktion der tragbaren Geräte mehr als verdreifacht habe. Innert Kürze seien die Anfragen für die Vakuumpumpen exponentiell angestiegen, liess Medela-CEO Annette Brüls damals verlauten. 

Mehr zum Thema