WSB
Bald kein WSB-Orange mehr

Die WSB schwimmt auf einer Erfolgswelle. Dies zeigt sich auch darin, dass neues Rollmaterial mit neuem Design beschafft werden kann. Bis 2012 werden alle Züge mit dem A-Welle-Design unterwegs sein.

Drucken
Teilen
WSB GV

WSB GV

Aargauer Zeitung

Heinz Härdi

Milde gestimmt zeigten sich die Aktionäre der Wynental- und Suhrentalbahn an der Generalversammlung vom Dienstagabend im Restaurant Schlossgarten in Schöftland. Alle Anträge des Verwaltungsrates wurden ohne Diskussionen angenommen, auch unter «Verschiedenem» gabs keine einzige Wortmeldung. Das verwundert nicht, denn Direktor Mathias Grünenfelder berichtete durchwegs von positiven Zahlen und Entwicklungen.

Steuerwagen heisst «Schöftland»

Vielleicht lag es auch daran, dass beim nahe gelegenen WSB-Bahnhof ein Apéro wartete. Anlass war die Taufe des neuen Steuerwagens auf den Namen «Schöftland». Das Schöftler Gemeindewappen vorn am Führerstand wurde feierlich enthüllt, der Schriftzug «Schöftland - Zentrumsgemeinde im oberen Suhrental» oberhalb der Fenster ist unübersehbar.

Die Beschlüsse

Die 47 anwesenden Aktionäre der Wynental- und Suhrentalbahn, die 96 Prozent aller Stimmen vertraten, genehmigten jeweils ohne Diskussionen das Protokoll der GV vom 27. Juni und den Geschäftsbericht mit Jahresbericht und Jahresrechnung mit einem Bilanzgewinn von gut 840 000 Franken. Ausserdem haben die Aktionäre die Revisionsstelle thv AG, Aarau, für die Prüfung der Rechnungen von 2009 bis 2011 gewählt. (heh)

Gemeindeammann Hans Müller freute sich, dass nun der Steuerwagen Botschafter für die Gemeinde in den Tälern ist. Und er hofft: «Vielleicht ist die nächste Einweihung ein neuer Bahnhof Schöftland.» Der bestehende Bahnhof ist in die Jahre gekommen, bekannt ist, dass AAR bus + bahn zusammen mit der Gemeinde eine Machbarkeitsstudie für einen Neubau finanziert.

Ein erster Steuerwagen ist schon auf den Namen «Gränichen» getauft worden, die Spannung ist gross, welche Gemeinde als nächste drankommt, die WSB beschafft insgesamt 11 neue Steuerwagen. Bis 2012, das sagte Direktor Grünenfelder, wird jedenfalls das alte WSB-Orange verschwunden sein, dann verkehren nur noch Züge mit dem A-Welle-Design.

Eigentrassierung ist auf Kurs

Das nächste grosse Ereignis für die WSB dürfte die Inbetriebnahme der Eigentrassierung Aarau-Buchs-Suhr sein. Grünenfelder zeigte sich zuversichtlich, dass dies Ende 2010 der Fall sein wird. In diesem Zusammenhang erwähnte er die unbefriedigende Situation beim Übergang auf der hinteren Bahnhofstrasse Aarau. Mit dem Viertelstundentakt wird die Strasse alle sieben Minuten von einem Zug überquert. Demnächst werde hier eine gute Lösung mit einer Unterführung präsentiert, kündigte Grünenfelder an.

Neuer Leiter Finanzen

Zuletzt verabschiedete Präsident Martin Heiz Jürg Bertschi, der während 18 Jahren Leiter Finanzen war. Sein Nachfolger ist Marco Rufer, Unterentfelden.