BANKEN: Notenstein Luzern sucht Chef

Die Privatbank Notenstein La Roche sucht einen neuen Chef für die Luzerner Niederlassung.

Drucken
Teilen
Für die Niederlassung in Luzern wird ein neuer Chef gesucht. (Symbolbild Keystone)

Für die Niederlassung in Luzern wird ein neuer Chef gesucht. (Symbolbild Keystone)

Die Privatbank Notenstein La Roche sucht einen neuen Chef für die Luzerner Niederlassung. Eine Sprecherin der Bank bestätigte gestern eine Meldung des Finanzblogs «Inside Paradeplatz», wonach der bisherige Chef Hans Waltisberg den Zentralschweizer Ableger der Bank verlassen habe. Waltisberg hatte die Leitung seit Anfang 2015 inne.

«Inside Paradeplatz» berichtet zudem, dass in Luzern ein weiterer «Schlüsselmitarbeiter» die Bank verlasse. Die Sprecherin sagte dazu, Luzern sei ein sehr wichtiger Standort, den die Bank stärken möchte. Man sei daran, zusätzliches Personal und einen neuen Standortleiter zu rekrutieren. Interimistisch leitet Roland Heiniger, verantwortlich für die Region Mittelland, die Geschäfte der Privatbank in Luzern.

Im Blogeintrag heisst es weiter, die Bank schliesse ihre Winterthurer Niederlassung und baue in Chur und Schaffhausen «massiv ab». Dem widerspricht die Bank: «Wir halten an allen unseren 13 Standorten in der Schweiz fest», so die Sprecherin. Man sei dabei, das Bankhaus auf die Zukunft auszurichten «und das Fundament für weiteres Wachstum zu legen». Dass es dabei zu personellen Veränderungen komme, sei unvermeidbar.

Am Luzerner Sitz der Notenstein La Roche arbeiten aktuell sechs Personen. Bei der Gründung im Jahr 2010 – damals noch als Wegelin Privatbank – beschäftigte die Bank in Luzern noch doppelt so viele Leute. (mim)