Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BANKEN: Raiffeisenbanken Luzern und Littau-Reussbühl schliessen sich zusammen

Beide Genossenschaftsversammlungen haben dem Fusionsvertrag zugestimmt. Nun wird aus den beiden Raiffeisenbanken von Luzern und Littau eine einzige.
Die beiden Banken Kriens und Malters mutieren neu zur Raiffeisenbank Pilatus. (Symbolbild) (Bild: Manuela Jans-Koch)

Die beiden Banken Kriens und Malters mutieren neu zur Raiffeisenbank Pilatus. (Symbolbild) (Bild: Manuela Jans-Koch)

Die Delegierten der Raiffeisenbank Luzern gaben bereits am 22. März grünes Licht für den Zusammenschluss. Nun hat der Verwaltungsrat von Littau-Reussbühl die Resultate der Urabstimmung ihrer Genossenschaft bestätigt. Gemäss Medienmitteilung vom Mittwoch ergibt sich eine deutliche Zustimmung für eine Fusion. Diese ist damit beschlossene Sache.

Die Raiffeisenbank Luzern zählt mit dem Zusammenschluss 25'000 Genossenschafter. Dabei verwaltet die Bank 1,9 Milliarden Franken Kundengelder und betreut rund 50'000 Kunden. Die Bank beschäftigt 70 Mitarbeiter und Auszubildende.

Mit dem Zusammenschluss der beiden Banken wird Armin Meyer aus Littau neuer Verwaltungsratsvizepräsident. Neues Mitglied des Verwaltungsrats ist Josef Portmann.

pd/cv

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.