Spielwaren

"Barbie"-Hersteller Mattel kauft Lego-Rivalen Mega Brands

Der "Barbie"-Hersteller Mattel verstärkt sich mit Bauklötzen. Die weltgrösste Spielwaren-Firma übernimmt für 460 Milionen US-Dollar den kanadischen Lego-Rivalen Mega Brands.

Drucken
Teilen
Neben "Barbies" verkauft Mattel künftig auch Bauklötze (Archiv)

Neben "Barbies" verkauft Mattel künftig auch Bauklötze (Archiv)

Keystone

"Das Spielen mit Bauklötzen ist beliebt, vielseitig und hat in den vergangenen drei Jahren mit am stärksten zugelegt", begründete Mattel-Chef Bryan Stockton am Freitag den Zukauf. Mega Brands ist der Produzent der Mega-Blocks-Bausteinen und ist nach Angaben von Mattel die Nummer zwei in dieser Kategorie.

In den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres, wofür Zahlen vorliegen, erzielten die Kanadier einen Umsatz von umgerechnet 270 Millionen Franken. Zum Vergleich: Der dänische Kinderliebling Lego kam im gesamten Jahr auf knapp vier Milliarden Franken.

Während Lego rasant gewachsen war, trat Mattel im vergangenen Jahr auf der Stelle mit einem Umsatz von umgerechnet 5,7 Milliarden Franken. Vor allem das Weihnachtsgeschäft verlief enttäuschend. "Barbie"-Puppen, "Hot Wheels"- und "Matchbox"-Autos oder "Fisher Price"-Kinderspielzeug hatten sich schlechter als im Vorjahr verkauft.