BASEL/LUZERN: Uhrenmanufaktur Carl F. Bucherer wächst

Die Luzerner Uhrenmanufaktur Carl F. Bucherer bleibt auf Wachstumskurs. «Wir sind fantastisch unterwegs», sagte Bucherer-Chef Sascha Moeri im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AWP an der Uhrenmesse Baselworld.

Drucken
Teilen
Uhren von Carl F. Bucheer erfreuen sich grosser Beliebtheit. (Bild: pd)

Uhren von Carl F. Bucheer erfreuen sich grosser Beliebtheit. (Bild: pd)

Im vergangenen Jahr 2015 konnte die zur Bucherer AG gehörende Uhrenmanufaktur die Anzahl verkaufter Uhren auf über 25'000 Stück steigern. Die Marke weist somit ein stetiges Wachstum auf. 2009 habe Bucherer 6419 Uhren verkauft, 2012 seien es 16'945 gewesen, sagte Moeri.

Die Wachstumsgeschichte von Carl F. Bucherer soll weitergehen. Moeri setzt die Latte für sein Team im weiterhin vom starken Franken, der schwachen Entwicklung in Hongkong sowie von geopolitischen Risiken belasteten Marktumfeld noch höher: «Unser Ziel für 2016/17 ist es, 30'000 Preziosen zu produzieren und zu verkaufen.»

Die Nachfrage nach Zeitmessern von Carl F. Bucherer sei durch die Produktion nach wie vor nicht gedeckt und die Produktion somit ausgelastet, erklärte Moeri. Er sieht nebst Europa und den USA auch in China grosses Potential für die Marke. «Bereits heute verkaufen wir 40 Prozent unserer Uhren in Asien.»

Insgesamt erstreckt sich das weltweite Netzwerk von Carl F. Bucherer auf über 350 Verkaufspunkte. Diese Zahl soll in Zukunft bis auf 400 gesteigert werden. Carl Friedrich Bucherer hat das Unternehmen 1888 mit der Eröffnung des ersten Uhren- und Schmuckgeschäfts in Luzern gegründet und später seinen Söhnen weitergegeben. Heute präsidiert und besitzt Jörg G. Bucherer die Gruppe, die den Namen seines Grossvaters trägt.

sda