Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bastos meldet Teilerfolg

Balz Bruppacher

Der in Angola inhaftierte schweizerisch-angolanische Geschäftsmann Jean-Claude Bastos muss nach Angaben seiner Quantum Global Group keine Kontensperre in Zug befürchten. Das Obergericht des Kantons Zug habe eine vom angolanischen Staatsfonds angestrengte Klage gegen Bastos und seine Firmengruppe zur Blockierung von Vermögenswerten diese Woche abgelehnt, teilte das Unternehmen mit.

Im vergangenen August hatte bereits das englische High Court zu Gunsten von Bastos entschieden. Auf Mauritius bleiben die Konten der Quantum Global Group hingegen gesperrt. Das Unternehmen protestierte gegen das Vorgehen der dortigen Behörden und gegen die Inhaftierung von Bastos in Angola. Seit der rechtswidrigen Verhaftung vom 24. September seien keine Anklagen erhoben worden. Gegen Bastos und seine Firmen läuft in der Schweiz ein Steuerstrafverfahren. Mögliche Delikte gegen das Vermögen Angolas untersucht ausserdem die Bundesanwaltschaft in einem Geldwäschereiverfahren gegen unbekannt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.