Bau

Baubranche im zweiten Quartal wieder gewachsen - Tiefbau rückläufig

Die Schweizer Baubranche hat sich wieder gefangen. Nach zwei negativen Quartalen in Folge konnten Produktion und Umsatz von April bis Juni wieder gesteigert werden. Das Wachstum ist dem Hochbau zu verdanken, während der Tiefbau weiterhin darbte.

Drucken
Teilen
Bauarbeiten in der Oströhre des Gotthard-Basistunnels bei Erstfeld (Symbolbild, Archiv)

Bauarbeiten in der Oströhre des Gotthard-Basistunnels bei Erstfeld (Symbolbild, Archiv)

Keystone

Insgesamt stieg die Produktion zum Vorquartal saisonbereinigt um 1,4 Prozent, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Montag mitteilte. Der Umsatz nahm um 1,7 Prozent zu. Im ersten Quartal 2010 und im vierten Quartal 2009 hatte die Branche noch negative Zahlen ausweisen müssen.

Im Hochbau stieg die Produktion um 2,2 Prozent, und der Umsatz nahm um 3,2 Prozent zu. Demgegenüber nahm die Produktion im Tiefbau um weitere 1,2 Prozent ab, während der Umsatz knapp gehalten werden konnte (-0,1 Prozent).

In den beiden vorangegangenen Quartalen hatte sich der Hochbau noch deutlich schlechter entwickelt als der Tiefbau. So brach die Produktion im Hochbau von Januar bis März um 7,1 Prozent ein, während der Umsatz um 6,8 Prozent absackte. Der Tiefbau musste weniger starke Einbussen hinnehmen.