Bestes Jahr der Firmengeschichte

Drucken
Teilen

Bilanz Der Zuger Technologiekonzern Bossard hat 2016 neue Rekordmarken in der 185-jährigen Firmengeschichte gesetzt. Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 5,9 Prozent auf 695 Millionen Franken. Der Betriebsgewinn (Ebit) des Schraubenhandels- und Logistikunternehmens erhöhte sich um 11,6 Prozent auf 78,5 Millionen Franken.

Unter dem Strich resultierte ein um 14,6 Prozent höherer Konzerngewinn von 62,4 Millionen Franken. Bossard-CEO David Dean sieht in den Resultaten die Bestätigung der Strategie: «Die Investitionen, die wir in den letzten Jahren erbracht haben, zahlen sich in Wachstum und einer klar überdurchschnittlichen Rentabilität aus.»

Dividende wird um 10 Prozent erhöht

Von den Rekordresultaten profitieren auch die Aktionäre. Nebst der Tatsache, dass die Aktie innert eines Jahres um 81 Prozent anstieg und gestern auf einem Allzeithoch schloss, gibt es für die Aktionäre eine Dividendenerhöhung von 10 Prozent. Die Ausschüttung pro Titel beträgt neu 3.30 Franken. Für das laufende Jahr bleibt David Dean positiv gestimmt. Im Rahmen der Unternehmensstrategie will man bei Bossard bis zum Jahr 2020 einen Umsatz «in der Grössenordnung von rund 1 Milliarde Franken» erreichen. (eme)