Pilatus-Patron Oscar J. Schwenk

Ein Leben für die Jets made in Switzerland.

Merken
Drucken
Teilen
Oscar J. Schwenk am 21. April 2021. Ein Tag später wird er kommunizieren, dass er bei der nächsten Generalversammlung nicht mehr als Verwaltungsratspräsident antritt.
Oscar J. Schwenk und Markus Bucher (links), der ihn 2013 als CEO abgelöst hat.
Anfang 2021 wurde ein Meilenstein erreicht. Der Stanser Flugzeughersteller konnte den 100. PC-24 an einen Kunden ausliefern.
Der PC-24 ist der erste Düsenjet von Pilatus und der ganze Stolz von Firmenpatron Schwenk.
Oscar J. Schwenk ist bekannt für klare Worte. Hier bei einem Interview in seinem Büro in Stans.
Hier posiert Schwenk vor einem PC-21, der bei Piloten als Ausbildungsflugzeug zum Einsatz kommt.
Hier vor einem PC-12, das Turboprop-Mehrzweckflugzeug ist der Verkaufsschlager des Unternehmens.
Das neue PC-12 Demoflugzeug liess Pilatus 2014 durch den Luzerner Künstler Hans Erni gestalten.
Hans Erni (links) signiert das Flugzeug in seinem Atelier in Luzern.
Oscar J. Schwenk 2010 bei seiner Rede am 6. Wirtschaftstreffen «Gesichtspunkte» in den Pilatus-Flugzeugwerken.
Schwenk in einer typischen Pose während eines Interviews im März 2010.
Stolz nimmt er 2006 im Verkehrshaus Luzern den Aerosuisse Aviation Award des Luftfahrt-Dachverbands entgegen.
«Bern ist mein Terrain», sagte Schwenk einst im Interview mit dem «Schweizer Monat». Hier besucht der damalige Bundesrat Joseph Deiss (rechts) die Pilatus Flugzeugwerke. Begleitet wurde er dabei vom einstigen Nidwaldner Landammann Gerhard Odermatt.