BKB
BKB schliesst ihre Standorte in Zürich und in Bern definitiv

Die Basler Kantonalbank (BKB) schliesst ihre Niederlassungen in Zürich und Bern definitv. Vollzogen wird dieser Schritt bis Ende Jahr. Wieviele der insgesamt 40 betroffenen Mitarbeitenden entlassen werden, ist noch offen.

Drucken
Teilen
Eine Filiale der Basler Kantonalbank (Archiv)

Eine Filiale der Basler Kantonalbank (Archiv)

Keystone

Über ihre Absicht, die Private Banking-Standorte Zürich und Bern zu schliessen, hatte die BKB bereits im März informiert. Das inzwischen durchgeführte Konsultationsverfahren zeigte keine Alternative auf, wie aus der Mitteilung vom Mittwoch hervorgeht. Die beiden Niederlassungen werden deshalb wegen der neuen strategischen Ausrichtung der Bank und aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen.

Früheren Angaben zufolge sind von der Schliessung 40 Angestellte betroffen. Für sie wurde ein Sozialplan verabschiedet mit sozial verträglichen und fairen Bedingungen, wie die Bank schreibt. Zur Vermeidung von Entlassungen würden zudem weitere Massnahmen geprüft.

Kündigungen lassen sich indes nach Angaben der BKB nicht vermeiden, weil nicht allen Mitarbeitenden aus Zürich und Bern ein neuer Job in Basel angeboten werden kann. Angaben über die Zahl der Entlassungen seien jedoch erst nach Gesprächen mit den betroffenen Angestellten möglich.