Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Börse: die Schattenseite des Booms

Wirtschaftsjournalist Daniel Zulauf über das Börsenjahr 2017.
Daniel Zulauf
Daniel Zulauf

Daniel Zulauf

2017 wird als Ausnahmejahr in die Annalen der Börsen­geschichte eingehen. Wer sein Vermögen in Aktien anlegte, konnte im zurückliegenden Jahr schnell einmal 15 Prozent da­zugewinnen. Das ist die gute Nachricht für jene, die tatsächlich das Kapital für Investitionen haben. Bei der grossen Mehrheit der Welt­bevölkerung ist das allerdings nicht der Fall.

Über 80 Prozent der Vermögen liegen in den alten Industrie­ländern. Deren Bevölkerung repräsentiert zusammen nicht einmal einen Sechstel der Welt. Und von einer gleichmässigen Vermögensverteilung kann auch in den Industrieländern nicht die Rede sein. Auch dort nimmt die Ungleichheit zu. Die un­gleiche Verteilung der Vermögen sorgt auch für zunehmende Einkommensunterschiede, denn wer keine Aktien besitzt, kassiert auch keine Dividenden.

Nach Berechnungen des Ökonomen Thomas Piketty hat die Ungleichheit der Einkommensverteilung seit den Achtzigerjahren weltweit zugenommen. In den USA habe sich der Anteil des reichsten Prozents am Gesamteinkommen in 40 Jahren fast verdoppelt. Vor diesem Hintergrund erhält die Börsen­euphorie, wie sie durch Donald Trumps Steuerreform noch beschleunigt werden könnte, einen schalen Beigeschmack.

Daniel Zulauf

wirtschaft@luzernerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.