Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Börsengang von SoftwareOne erfolgt am 25. Oktober

Marktkapitalisierung von rund 2,5 Milliarden bis 3,2 Milliarden Franken.
Das Logo von SoftwareOne am Hauptsitz in Stans. (Bild: Urs Flüeler/Keystone, 30. September 2019)

Das Logo von SoftwareOne am Hauptsitz in Stans. (Bild: Urs Flüeler/Keystone, 30. September 2019)

(sda/mim) Der vor zwei Wochen angekündigte Börsengang von SoftwareOne an der Schweizer Börse SIX wird konkret. Die Kotierung und der erste Handelstag sind am oder um den 25. Oktober herum vorgesehen, wie das Unternehmen aus Stans mitteilt.

Die Veröffentlichung des Kotierungsprospektes und der Start der Zeichnungs-Periode erfolgte am Montag. Das Basisangebot umfasst 38,5 Millionen und die Mehrzuteilungsoption (Greenshoe) bis zu 5,8 Millionen bestehende Aktien. Frisches Geld will SoftwareOne mit dem Börsengang nicht aufnehmen. Die Preisspanne wurden den Angaben zufolge bei 16,50 bis 21,00 Franken pro Aktie festgelegt, entsprechend einem Platzierungsvolumen von 636 Millionen bis 810 Millionen Franken im Basisangebot und einer Marktkapitalisierung von rund 2,5 Milliarden bis 3,2 Milliarden Franken. Der Streubesitz (Free Float) nach dem Börsengang beträgt 24,3 Prozent beziehungsweise 28 Prozent bei vollständiger Ausübung der Mehrzuteilungsoption.

Fünfter Börsengang im laufenden Jahr

Gemäss Mitteilung werden die drei Gründungsaktionäre Daniel von Stockar, René Gilli und Beat Curti nach dem IPO zusammen weiterhin den grössten Anteil an SoftwareOne halten, zudem wird der US-Finanzinvestor KKR eine «bedeutende Beteiligung» behalten. Der Verwaltungsrat werde zudem mit José Alberto Duarte, Timo Ihamuotila und Marie-Pierre Rogers als zusätzliche unabhängige Mitglieder verstärkt, heisst es weiter.

SoftwareOne ist auf die Verwaltung von Softwarelizenzen für Firmenkunden spezialisiert. Vereinfacht gesagt kümmert sich SoftwareOne darum, dass Konzerne oder KMU immer die richtige Art und Anzahl Softwarelizenzen von Anbietern wie Microsoft, Oracle, SAP oder IBM nutzen. Das Unternehmen beschäftigt weltweit 5300 Personen, davon 70 am Hauptsitz im Stanser Schnyderpark. 2018 betrug der Bruttogewinn der Gruppe 724 Millionen Franken und der bereinigte Ebitda 187 Millionen Franken. Ausserdem verfügt SoftwareOne über eine «starke und praktisch schuldenfreie Bilanz».

Falls der Börsengang wie geplant über die Bühne geht, wäre das der fünfte Neuzugang dieses Jahr an der Schweizer Börse nach Medacta, Alcon, Stadler Rail und Aluflexpack.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.