Börse
Börsen-Affäre: Dieter Meier kauft sich für eine Viertelmillion frei

Musik-Star Dieter Meier leistet Wiedergutmachung. Er hatte mit seinen Beteiligungen gegen börsenrechtliche Meldepflichten verstossen. Nun bezahlt er 250000 Franken Wiedergutmachung und hat so das Problem gelöst.

Merken
Drucken
Teilen

Keystone

Der Rechtsdienst des Eidgenössischen Finanzdepartementes (EFD) hat die Untersuchung gegen Dieter Meier wegen Verdachts auf Verletzung der börsenrechtlichen Meldepflicht eingestellt. Dies nachdem Dieter Meier eine Wiedergutmachungszahlung von 250‘000 Franken leistete.

Das EFD führte gegen Dieter Meier im Zusammenhang mit den Beteiligungen der Campdem Development SA an der BVZ Holding SA, der Orell Füssli Holding SA sowie der Berner Oberland Bahnen AG eine Untersuchung wegen Verdachts auf Verletzung der börsenrechtlichen Meldepflicht. Dieter Meier hatte den teilweise in die Neunziger-Jahre zurückgehenden Beteiligungserwerb seiner Campdem erst im Frühjahr 2010 erstmals offengelegt.

Mit der Wiedergutmachungszahlung sei das von Dieter Meier durch die verspätete Offenlegung bewirkte Unrecht ausgeglichen worden, meinte das EFD. Daraufhin hat es das Verfahren eingestellt.