BRASILIEN: Die Nati-Fans sind in den Startlöchern

Seit klar ist, dass die Schweiz an die WM fährt, laufen bei den Reisebüros die Telefone heiss. Schon jetzt ist sicher, dass der Spass teuer wird. Planen kann man aber erst nach der Auslosung am 6. Dezember.

Balz Bruppacher
Drucken
Teilen
Schweizer Nati-Fans müssen wohl für die WM in Brasilien ein grosses Portemonnaie besitzen. (Bild: Keystone)

Schweizer Nati-Fans müssen wohl für die WM in Brasilien ein grosses Portemonnaie besitzen. (Bild: Keystone)

«Wir leiden unter der Gier der lokalen Anbieter», sagt Stefan Faltin, Geschäftsführer der auf Sportreisen spezialisierten Firma Faltin Travel AG in Dietikon (ZH). Er spricht ein Thema an, das alle befragten Reiseveranstalter bestätigen: Wer die Schweiz nächsten Sommer vor Ort an der Fussball-WM im Einsatz sehen will, muss tief in die Tasche greifen. Eingefleischte Fans scheint das aber kaum abzuschrecken. «Ich habe einem Interessenten vorgerechnet, dass seine Pläne gut und gerne auf 30 000 Franken zu stehen kommen könnten», sagt Faltin. Dieser habe den Betrag aber gelassen zur Kenntnis genommen.

Eine Kostenkalkulation ist zurzeit aber noch schwierig. So wird erst nach Auslosung der Gruppen am 6. Dezember feststehen, wann und wo die Schweiz ihre drei Vorrundenspiele austrägt. Kommt die Schweiz weiter, was von vielen Reiseveranstaltern als realistisch eingestuft wird, kommen weitere Spiele und Transfers hinzu. Und das in einem Land, das gut 200-mal grösser ist als die Schweiz. «Die maximale Distanz zwischen den Austragungsorten beträgt 3219 Kilometer Luftlinie», so Markus Bortolotti, Inhaber und Geschäftsführer der Firma Reiselade Huttwil.

Inlandflüge achtmal so teuer

Unsicher ist zudem die Preisentwicklung bei Hotels und Inlandflügen. Die Hotelpreise sind zurzeit drei- bis fünfmal so teuer wie normal. Für Inlandflüge muss sogar das Fünf- bis Achtfache bezahlt werden. «Der Markt entscheidet, ob die Preise sinken oder steigen», sagt Kuoni-Sprecher Julian Chan. Das Oberaargauer Reisebüro Reiselade organisiert erstmals selber Reisen an die WM, dank persönlichen Beziehungen in Brasilien. «Wir haben schon über 100 Anfragen», sagt Bortolotti. Richtig angezogen habe das Interesse nach dem Sieg der Schweiz in Albanien. «Jetzt kommen täglich bis zu 20 Anfragen hinzu.»

Die Frage nach den Kosten will Bortolotti erst nach der Auslosung der Gruppen verbindlich beantworten. Er macht sich auch auf Konstellationen gefasst, bei denen die Schweiz im ersten Gruppenspiel auf einen wenig attraktiven Gegner trifft. Dann könnte es sein, dass manche Fans erst auf das zweite Spiel nach Brasilien reisen wollen. Wer die drei Gruppenspiele wolle, müsse alles in allem aber mit rund 10 000 Franken rechnen, so der Reisefachmann.

Einer der wenigen, die schon jetzt Paketlösungen samt Preisen anbieten, ist die Firma Fanreise.ch im zürcherischen Bassersdorf. Der Einmannbetrieb von Daniel Oppliger hat drei Reisen mit Basis Salvador da Bahia im Programm, ab dem 10. Juni mit 17, 23 und 34 Übernachtungen. Im Preis, der für Einzelzimmer je nach Dauer zwischen 8920 und 10 340 Franken schwankt, inbegriffen ist neben Hin- und Rückflug unter anderem ein Pass für sechs bis acht Inlandflüge. Rund 20 Interessenten haben bereits gebucht. Bei künftigen Buchungen muss mit Aufschlägen von 700 bis 1000 Franken gerechnet werden, warnt Oppliger. Er rechnet mit insgesamt 50 bis 60 Buchungen. Mit Fanreise.ch sind 52 Personen an die letzte WM in Südafrika gereist.

4000 Schweizer Fans erwartet

Fachleute gehen davon aus, dass insgesamt 3500 bis 4000 Schweizer Fans an die WM reisen werden. Die Anbieter von Fanreisen arbeiten dabei auch mit grösseren Reiseveranstaltern zusammen. Kuoni bietet Reisen an alle Austragungsorte der Fussball-WM an. «Die Nachfrage ist sehr intensiv», sagt Sprecher Chan. Der Buchungsstand liege rund 20 Prozent über Vorjahr. Beim Brasilien-Spezialisten Brasa-Reisen AG variieren die Preise an die WM-Destinationen zurzeit zwischen 960 Franken für zwei Nächte im Dreisternehotel in Refice und 11 455 Franken für neun Nächte in einem Viersternehotel in Rio. Geschäftsführerin Barbara Gähwiler beobachtet seit einigen Monaten eine steigende Nachfrage. Günstigere Angebote bei Hotels vor Ort werde es in Rio und São Paolo kaum geben. Zudem verlangen viele Hotels während der WM eine Mindestaufenthaltsdauer von 30 Tagen.

Tickets gibts vorerst nur bei Fifa

Ob massgeschneiderte Fanreise oder Brasilien-Reise – Tickets für die Spiele können bei den Reiseveranstaltern aber nicht direkt gekauft werden. Der Verkauf läuft vielmehr vorerst ausschliesslich über die Fifa. Später wird dem Schweizerischen Fussballverband von der Fifa ein Kontingent für die Schweizer Gruppenspiele zugeteilt. Engpässe erwarten die Reisespezialisten nicht. Bei der WM in Deutschland habe die grössere Nachfrage von Schweizer Fans befriedigt werden können. Günstig sind die Tickets aber nicht: Die Preise liegen für Nicht-Brasilianer je nach Spiel und Kategorie zwischen 90 und 990 Dollar.

Hinweis

faltintravel.com/

www.reiselade.ch/

www.fanreise.ch/index.ph

www.brasa.ch/

de.fifa.com/worldcup/index.html

www.football.ch/de/SFV.aspx