Industrie

Bucher mit fast einem Viertel weniger Umsatz - Stellenabbau massiv

Der Maschinen- und Fahrzeughersteller Bucher Industries hat ein sehr schwieriges Geschäftsjahr hinter sich: Der Umsatz sank um fast einen Viertel auf 2,14 Mrd. Franken. Bucher trat deshalb auf die Kostenbremse und baute gut 17 Prozent der Stellen ab.

Drucken
Teilen
Schwierige Zeiten für den Maschinen- und Fahrzeughersteller (Bild: Bucher Industries, Archiv)

Schwierige Zeiten für den Maschinen- und Fahrzeughersteller (Bild: Bucher Industries, Archiv)

Keystone

Währungsbereinigt betrug der Umsatzrückgang 19 Prozent, wie das Zürcher Unternehmen mitteilte. Werden Übernahmen herausgerechnet, betrug das Minus 29 Prozent.

Bucher spürte die fehlende Investitionsbereitschaft, was unter anderem auf die Überkapazitäten der Hersteller und hohe Lagerbestände bei Kunden zurückzuführen sei, heisst es in der Mitteilung. Erst im vierten Quartal habe sich die Nachfrage auf tiefem Niveau stabilisiert.

Aufträge erhielt Bucher rund 36 Prozent weniger, der Auftragsbestand sank im Vergleich zu 2008 um rund 40 Prozent. Der Konzern baute insgesamt 1444 Vollzeitstellen ab, wie es heisst.

Am glimpflichsten verlief der Umsatzrückgang bei der grössten Sparte, die auf Landmaschinen spezialisierte Kuhn Gruppe. Der Umsatz sank um 14,2 Prozent auf knapp 950 Mio. Franken.

Am stärksten gab das Geschäft bei Bucher Process nach. Die Sparte setzte mit Produktionsanlagen für Wein und Fruchtsaft knapp 38 Prozent weniger um (122 Mio. Franken). Bei Bucher Hydraulics sank der Umsatz ähnlich stark um knapp 36 Prozent auf rund 320 Mio. Franken.

Bucher Municipal (Kommunalfahrzeuge) verzeichnete ein Minus von knapp 22 Prozent auf rund 452 Mio. Franken. Bei der in der Glasbehälterindustrie tätigen Emhart Glass verringerte sich der Umsatz um gut 27 Prozent auf rund 304 Mio. Franken.

Bucher stellt für das abgeschlossene Geschäftsjahr ein positives Betriebsergebnis in Aussicht. Die Prognose für 2010 ist verhalten: Das Unternehmen erwartet keine wesentliche Verbesserung der Konjunktur. Die Nachfrage nach den Produkten von Bucher dürfte demnach in der zweiten Jahreshälfte wieder leicht anziehen.