Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Bucherer will in den Occasionshandel einsteigen

Das Luzerner Familienunternehmen könnte dabei mit dem Zuger Start-up Chronext kooperieren.
Rainer Rickenbach
Schaufenster von Bucherer beim Schwanenplatz in Luzern. (Bild: Boris Bürgisser)

Schaufenster von Bucherer beim Schwanenplatz in Luzern. (Bild: Boris Bürgisser)

Der weltweit grösste Rolex-Händler Bucherer hat vor, im Frühsommer in das europäische Geschäft mit gebrauchten Uhren einzusteigen. Sprecherin Senta van de Weetering bestätigte eine entsprechende Meldung der «Handelszeitung».

«In zwei, drei Monaten geben wir die Details dazu bekannt», sagte sie auf Anfrage. Hilfreich für Bucherer dürfte das Know-how des amerikanischen Luxusuhrenhändlers Tourneau im Handel von getragenen Uhren sein. Das Luzerner Familienunternehmen hatte den Händler im Januar 2018 übernommen. Tourneau ist in den USA Marktleader im Secondhandbusiness mit Luxusuhren. Schon damals gab es Spekulationen über einen Einstieg Bucherers in das stark wachsende und noch junge Geschäftsfeld in Europa.

Beim sogenannten Certified-Pre-Owned-Geschäft werden gebrauchte Uhren geprüft, revidiert und mit Händlergarantie wiederverkauft. Gemäss «Handelszeitung» wird das Luzerner Uhrenunternehmen beim Geschäft mit den gebrauchten Uhren in Europa möglicherweise mit der Zuger Luxusuhrenplattform Chronext zusammenarbeiten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.