BUCHMARKT: Die Kleinen sagen den Grossen den Kampf an

Kleine Buchhändler wollen Amazon, Apple und Google den Markt nicht überlassen. Sie lancieren eine eigene E-Book-Plattform. Auch Zentralschweizer sind dabei.

Merken
Drucken
Teilen
Digitales Lesen in den Ferien: Immer mehr Schweizer nehmen ihre E-Books mit auf Reisen. Jetzt bieten auch kleinere Buchhändler eine grosse Auswahl. (Archivbild) (Bild: Keystone)

Digitales Lesen in den Ferien: Immer mehr Schweizer nehmen ihre E-Books mit auf Reisen. Jetzt bieten auch kleinere Buchhändler eine grosse Auswahl. (Archivbild) (Bild: Keystone)

red. «Wir wollen Amazon und Apple den gesamten Markt für E-Books nicht widerstandslos überlassen», sagt Martin von Matt von der gleichnamigen Buchhandlung in Stans. Zusammen mit Kollegen von rund 250 Buchhandlungen in der Deutschschweiz will er, statt zu jammern und die guten alten Zeiten hochleben zu lassen, mit einem innovativen Konzept für zufriedene Kunden und schwarze Zahlen sorgen. «Auf einer gemeinsamen Datenbank werden wir 400 000 E-Books anbieten.» Schon im Frühherbst soll es soweit sein.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag oder im E-Paper.