Calida will Lafuma vollständig übernehmen

Der Wäschehersteller hat ein Übernahmeangebot für die restlichen Aktien seiner französischen Tochter gestartet.

Drucken
Teilen

(gr) Der Wäschehersteller Calida beabsichtigt die vollständige Übernahme seiner französischen Tochter Lafuma. Zurzeit hält Calida bereits 93,5 Prozent an der Sportbekleidungsgruppe. Nun werde ein Übernahmeangebot für die restlichen Aktien gestartet und anschliessend ein Antrag auf Kraftloserklärung aller nicht angedienten Aktien gemacht, teilte das Unternehmen mit Sitz in Sursee mit.

Calida bietet den Publikumsaktionären der Lafuma-Tochter, die an der Euronext in Paris kotiert ist, einen Preis von 17.99 Euro pro Aktie. Das gesamte Transaktionsvolumen beläuft sich demnach auf rund 8,2 Millionen Franken.

Calida hatte im Jahr 2013 eine Mehrheit an der französischen Lafuma-Gruppe übernommen und die Beteiligung in der Folge stetig ausgebaut. Seit längerem wird aber spekuliert, dass sich Calida wieder auf seine Kernaktivität als Wäschehersteller fokussieren will und Lafuma abzustossen gedenkt.

Mehr zum Thema

Calida-CEO Reiner Pichler tritt zurück

Der Surseer Wäschehersteller sucht einen neuen CEO. Der aktuelle Chef Reiner Pichler hat seinen Rücktritt angekündigt, bleibt aber noch im Amt, bis die Nachfolge geregelt ist.