CEO Franz-Xaver Simmen verlässt Andermatt Swiss Alps 

Der Bauingenieur wechselt im Frühling 2019 in eine Führungsposition beim Lift- und Rolltreppenkonzern Schindler. Zu Andermatt Swiss Alps gehören etwa das Luxushotel The Chedi oder das neue Radisson Blu.

Livio Brandenberg
Drucken
Teilen
Heutiger ASA-CEO Franz-Xaver Simmen (42). (Bild: PD)

Heutiger ASA-CEO Franz-Xaver Simmen (42). (Bild: PD)

Nachdem die wesentlichen Aufbauziele erreicht worden seien, sei der Zeitpunkt für einen Führungswechsel gekommen, wird Franz-Xaver Simmen in einer Mitteilung vom Montag zitiert. Der ausgebildete Bauingenieur verlässt Andermatt Swiss Alps (ASA) im Frühjahr 2019 auf eigenen Wunsch. Er wird Leiter der Schindler-Tochter AS Aufzüge. Dort folgt er auf Kurt Kaufmann, der zu Schindler Schweiz wechselt. Simmen war bereits zuvor Mitglied der Geschäftsleitung bei Schindler.

Über eine Nachfolge werde dann informiert, wenn diese bekannt sei, sagt Stefan Kern, Leiter Kommunikation der ASA, auf Anfrage. Einen Termin könne er jedoch nicht nennen. «Der genaue Austrittstermin von Franz-Xaver Simmen ist ebenso noch offen.»

Simmen ist in Realp unweit von Andermatt aufgewachsen, 2015 übernahm er bei ASA die damals neu geschaffene Position des CEO

Sawiris würdigt Leistung

Mehrheitsaktionär Samih Sawiris würdigt Simmens Tätigkeit: Andermatt Swiss Alps habe sich unter der Leitung von Franz-Xaver Simmen in den letzten dreieinhalb Jahren enorm entwickelt. «Andermatt ist wieder auf der touristischen Landkarte und die Infrastruktur für die Ganzjahresdestination steht. Für den grossen Einsatz bedanke ich mich bei ihm und dem ganzen Team herzlich und wünsche ihm alles Gute in seiner neuen Tätigkeit.»

Man werde nun den zweiten Ausbauschritt von ASA angehen, so Sawiris, dem 51 Prozent der Andermatt Swiss Alps AG gehören. Erst letzte Woche eröffnete das zum Resort gehörende Hotel Radisson Blu.

Die Andermatt Swiss Alps AG ist zuständig für die Entwicklung, Planung, Realisierung und den Betrieb der neuen, integrierten Feriendestination in Andermatt. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Altdorf beschäftigt heute rund 70 Mitarbeiter.

Samih Sawiris: «Ab jetzt geht es nur noch bergauf»

Kaum ist das «Radisson Blu» in Andermatt eingeweiht, wird bereits die Planung eines Familienhotels an die Hand genommen. Die Preise für Apartments im Ferienresort Reussen sollen 2019 aufgrund der gestiegenen Nachfrage anziehen.
Urs Hanhart