CHAM: Cham Paper mit massivem Gewinneinbruch

Der Spezialpapierhersteller Cham Paper hat in der ersten Jahreshälfte deutlich weniger Umsatz und Gewinn erzielt als in der Vorjahresperiode. Durch die Verlagerung der Produktion nach Italien hatte das Unternehmen mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen, zudem fielen Umstellungskosten an.

Drucken
Teilen
Cham Paper musste sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn Einbussen hinnehmen.

Cham Paper musste sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn Einbussen hinnehmen.

Die Maschinen seien erst ab Februar wieder voll ausgelastet gewesen, hiess es am Donnerstag in einem Communiqué von Cham Paper. Auch verteuerte laut dem Unternehmen der gegenüber dem Euro erstarkte Dollar die Produktion, da die benötigten Zellstoffe in Dollar gehandelt werden.

So blieb bei Cham Paper im ersten Halbjahr unter dem Strich nur ein Gewinn von knapp 80'000 Franken übrig. Dies ist im Vergleich zum Halbjahresgewinn des Vorjahres, der 3,6 Millionen Franken betrug, so gut wie nichts. Der Betriebsgewinn fiel um 72,6 Prozent auf noch 1,5 Millionen Franken. Ebenfalls deutlich war der Rückgang beim Umsatz, dieser sank um 13,8 Prozent auf noch gut 100 Millionen Franken.

Durch die Verlagerung der Produktion nach Italien stehen Cham Paper im Industrieareal in Cham ungenutzte Räumlichkeiten zur Verfügung. Diese plant das Unternehmen in einen neuen Stadtteil umzuwandeln. Aktuell werden die Räume bereits von über 50 Mietparteien zwischengenutzt. Eine Abstimmung über den Bebauungsplan ist für Mitte 2016 geplant.

sda