Motorräder

Chef von Harley-Davidson tritt ab

Der Chef des US-Motorrad-Herstelles Harley Davidson, Matthew Levatich, tritt zurück. Nachfolger solle vorübergehend der ehemalige Puma-Chef Jochen Zeitz werden, teilte das US-Unternehmen am Freitag mit.

Drucken
Teilen
Der Chef des US-Motorrad-Herstellers Harley Davidson, Matthew Levatich (rechts), tritt zurück. Im Bild: US-Präsident Donald Trump und Vizepräsident Mike Pence outen sich als Harley-Fans. (Archivbild)

Der Chef des US-Motorrad-Herstellers Harley Davidson, Matthew Levatich (rechts), tritt zurück. Im Bild: US-Präsident Donald Trump und Vizepräsident Mike Pence outen sich als Harley-Fans. (Archivbild)

KEYSTONE/EPA/MICHAEL REYNOLDS

Levatich führte das Unternehmen seit Mai 2015. Harley Davidson bekommt seit einiger Zeit einen Nachfragerückgang in den USA zu spüren. Das 116 Jahre alte Unternehmen kämpft damit, dass seine Kunden immer älter werden. Harley verkauft mehr als die Hälfte seiner Motorräder in den USA.