Chinesischer Konzern kauft Ostschweizer Büromöbel-Hersteller Lista

Die Lista Office Group (LO) mit Produktionsstätten in Degersheim und Arnegg wurde an die chinesische Büromöbel-Herstellerin Henglin verkauft. Die Mitarbeiter wurden am Montagvormittag informiert. 

Drucken
Teilen
Der Produktionsstandort in Degersheim. (Bild: Andrea Häusler)

Der Produktionsstandort in Degersheim. (Bild: Andrea Häusler)

(pd/lw) Der schweizerische Büromöbelhersteller Lista Office (LO) wurde am vergangenen Freitag an die börsenkotierte Firma «Zhejiang Henglin Chair Industry Co., Ltd.» mit Sitz im chinesischen Anji verkauft. Das teilt die Familie Lienhard als Eigentümerin der Lista Office Group in einem Communiqué mit. Die Firma beschäftigt rund 330 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die Familie Lienhard sei in den letzten Monaten mit verschiedenen Unternehmern aus Europa, den USA und aus Asien in Kontakt gestanden. Nach mehrmaligen, gegenseitigen Besuchen entschied sie sich für die chinesische Unternehmerfamilie Wang, welche die «Henglin Chair Industry» mit 3000 Beschäftigten vor über 20 Jahren gründete und mit Mehrheitsbeteiligung an die Börse von Shanghai führte.

«Trotz unterschiedlicher kultureller Prägung gleiche unternehmerische Ziele»

Franziska Lienhard Nava und ihr Vater Fredy A. Lienhard seien überzeugt, dass die gewünschte Internationalisierung mit der Unternehmerfamilie Wang, die «trotz unterschiedlicher kultureller Prägung gleiche unternehmerische Ziele und Werte verfolgt», erfolgreich angegangen werden könne.

Die Lista Office Group (LO) setzt dabei gemäss Mitteilung auf den Werkplatz Schweiz, auf ihre «gut ausgebildeten und engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, auf ihre anerkannten Kern-Technologien, auf ihre qualitativ hochwertigen Produkte sowie auf ihre engen Kundenbeziehungen.» 

Mitarbeiter wurden persönlich informiert

Der Unternehmensverkauf erfolgte am 31. Mai 2019. Die offizielle Übergabe wird in den nächsten Monaten vollzogen, wenn alle behördlichen Zustimmungen vorliegen. Die Bekanntgabe der Firmenübernahme erfolgte aus börsenrechtlichen Gründen in China bereits in den frühen Morgenstunden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Produktionsstätten in Degersheim und in Arnegg sowie jene der zwölf Verkaufsniederlassungen und der sieben Logistik-Hubs wurden am Montagvormittag informiert. 

Die Verwaltungsratspräsidentin Franziska Lienhard Nava und ihr Vater Fredy A. Lienhard erläuterten die Firmenübergabe vor über 200 Mitarbeitenden in der Werkhalle in Degersheim persönlich. Die  Unternehmerfamilie Wang hiess die Lista Office-Mitarbeiter über eine Videobotschaft in ihrer Firmengruppe willkommen.