Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

CKW: Niedrige Pegelstände lassen Kosten der Wasserkraft anschwellen

Die CKW-Gruppe schliesst das erste Halbjahr 2018/19 mit einem Betriebsergebnis von 51,5 Millionen Franken ab. Das Resultat ist auch vom trockenen Sommer 2018 beeinflusst.
Raphael Bühlmann
CKW-Wasserkraftwerk in Emmen. (Bild: Dominik Wunderli)

CKW-Wasserkraftwerk in Emmen. (Bild: Dominik Wunderli)

Die CKW hat nach eigenen Angaben in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2018/19 ein erfreuliches Betriebsergebnis erzielt. Zwar fällt das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) mit 51,5 Millionen Franken um 8,1 Millionen tiefer aus als im Vorjahr. Der Zentralschweizer Energieversorger führt dies allerdings in erster Linie auf tiefere Rückstellungsauflösungen im aktuellen Geschäftsjahr zurück. Weiter hätten die tiefen Niederschlagsmengen und die dadurch geringere Stromproduktion aus Wasserkraft zu höheren Energiebeschaffungskosten von rund 1,3 Millionen Franken geführt. Unter dem Strich könne die Dienstleisterin für Energie, Daten und Infrastruktur in der Zentralschweiz von steigenden Marktpreisen profitieren.

Dennoch gingen in der Berichtsperiode die Gesamtleistungen der CKW-Gruppe um 12 Prozent auf 402 Millionen Franken zurück. Unter dem Strich resultierte ein um 15 Prozent tieferer Unternehmensgewinn von 42,0 Millionen Franken. Mit dem erzielten Ergebnis sieht sich die Gruppe gemäss Mitteilung auf Kurs.

Ausbau von Wasser-, Solar- und Windanlagen

Wie die Centralschweizerische Kraftwerke AG in ihrer Medienmitteilung vom Dienstag weiter schreibt, treibe man den Ausbau erneuerbarer Energien weiter voran. Mitten im Bau befänden sich die Wasserkraftwerke Schächen und Erstfeldertal sowie in der Schöllenen das Dotierkraftwerk Urnerloch. In der Projektierungsphase seien die Wasserkraftwerke Meiental, Waldemme und Palanggenbach sowie der Windpark Lindenberg, bei welchem CKW beteiligt ist.

«Im abgeschlossen Halbjahr hat die CKW die installierte Solaranlagen-Leistung um 2,6 MWp (Megawatt Peak; Spitzenleistung) erhöht. Insgesamt produzieren die von CKW seit 2013 installierten Solaranlagen Strom für über 5000 Haushalte», heisst es in der Mitteilung weiter. Positiv entwickelt habe sich auch der neue Bereich Wärmetechnik: Im letzten Halbjahr habe die CKW 31 Ölheizungen durch Wärmepumpen ersetzt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.