Concordia, Klinik Adelheid, JT und BitHawk als beste Arbeitgeber ausgezeichnet

Vier Unternehmen aus der Region Zentralschweiz holen sich die prestigeträchtige Auszeichnung.

Drucken
Teilen
Das Concordia-Gebäude am Bundesplatz in Luzern.

Das Concordia-Gebäude am Bundesplatz in Luzern.

Bild: Nadia Schärli (25. August 2017)

(mim) Unter den Gewinnern des 20. Swiss Arbeitgeber Awards 2020 befinden sich vier Vertreter aus der Zentralschweiz. Der Luzerner Krankenversicherer Concordia positionierte sich in der Kategorie Grosse Unternehmen (Mehr als 1000 Mitarbeitende) an erster Stelle. «Der Preis spornt uns an, dafür zu sorgen, dass wir auch in Zukunft nicht nur ein Unternehmen unter vielen sind», schreibt Concordia in einer Mitteilung.

In der Kategorie mittelgrosse Unternehmen (250-999 Mitarbeitende) figurieren die Klinik Adelheid aus Unterägeri an erster und der Zigarettenhersteller JT aus Dagmersellen an dritter Stelle. Der Surseer Informatikdienstleister BitHawk schliesslich schaffte es auf Platz drei in der Kategorie mittelgrosse Unternehmen (100-249 Mitarbeitende):

Kategorie grosse Unternehmen (1'000+ Mitarbeitende)

  • 1. Concordia, Luzern
  • 2. Berner Kantonalbank AG, Bern

Kategorie mittelgrosse Unternehmen (250-999 Mitarbeitende)

  • 1. Klinik Adelheid AG, Unterägeri
  • 2. Stiftung Lebenshilfe, Reinach AG
  • 3. JT International AG, Dagmersellen

Kategorie mittelgrosse Unternehmen (100-249 Mitarbeitende)

  • 1. Berufsschule Lenzburg, Lenzburg
  • 2. Finanzmarktaufsicht (FMA) Liechtenstein, Vaduz
  • 3. BitHawk AG, Sursee

Kategorie kleine Unternehmen (50-99 Mitarbeitende)

  • 1. Breitenmoser Fleischspezialitäten AG, Appenzell
  • 2. Funk Insurance Brokers AG, Zürich
  • 3. Hunziker Partner AG, Winterthur

Mit Rückmeldung von über 25'000 Mitarbeitenden aus 120 Unternehmen ist der Swiss Arbeitgeber Award die grösste Mitarbeitendenbefragung in der Schweiz. Bei der Vergabe dieses Awards zählen nur die detaillierten Beurteilungen der eigenen Mitarbeitenden. Der Fragebogen besteht aus rund 60 Fragen und wird im Durchschnitt von 78 Prozent aller Mitarbeitenden eines Unternehmens ausgefüllt. Die Befragung, die Auswertung und der Benchmark-Vergleich erfolgen durch das Zürcher Beratungsunternehmen Icommit. Weitere Informationen gibt es hier.