Coop
Coop senkt dank tiefem Euro die Preise

Ob Gemüse, Käse oder Fleisch - dank des tiefen Euros senkt der Schweizer Detailhändler Coop seine Preise. Bei den Konsumenten begehrt sind vor allem Bio-Produkte.

Merken
Drucken
Teilen

Keystone

Coop konnte in den ersten vier Monaten 0,4 Prozent Marktanteile gewinnen. Der Absatz von Bio-Produkten ist laut Coop-Chef Hansueli Loosli in der gleichen Zeitspanne um sechs Prozent gewachsen, Prix Garantie hingegen stagniere.

Kauf von Body Shop

Die Coop-Gruppe hat kürzlich ein Master Franchise Agreement mit The Body Shop International PLC für die Schweiz und Liechtenstein abgeschlossen. The Body Shop Switzerland AG wird innerhalb der Coop-Gruppe als eigenständiges Unternehmen weitergeführt, mit eigenem Auftritt und unternehmerischer Freiheit. «Body Shop passt sehr gut zu unserer Nachhaltigkeitspolitik», erklärt Loosli das Agreement. Er hofft, dass die Body Shop-Filialen jährlich weiterhin drei bis vier Prozent wachsen. Realistisch seien Umsätze von 40 bis 50 Millionen Franken. (sza)

«Ich glaube, für die Mehrheit der Kunden spielt Frische eine entscheidenden Rolle - und Frische macht in einem Supermarkt die Hälft des Umsatzes aus», erklärt Loosli. Auch würden sich Kunden wieder stärker auf Qualität besinnen.

Preissenkung bei Frischprodukten

Bei rund 20 Frischprodukten aus dem Euro-Raum und einer Vielzahl weiterer Artikel senkt Coop ab sofort die Preise, wie Pressesprecherin Susanne Sugimoto-Erdös heute mitteilt. Darunter befinden sich verschiedene Käsesorte, Gemüse und alkoholische Getränke. Die Preisreduktionen variieren zwischen 10 Rappen für Käse bis hin zu einem Franken für Fleischprodukte und Weine.

«Bei Frischprodukten aus dem Euro-Raum, bei welchem Coop die Preise wöchentlich verhandelt, konnten wir die Verkaufspreise bereits vor einigen Wochen senken», begründete Coop-Chef Loosli den Preisabschlag. (sza)