Bern/Lengnau

CSL Behring steigert Gewinn um 28 Prozent

Der australische Pharmakonzern CSL Behring beeindruckt durch Wachstum.

Drucken
Teilen
Die Baustelle von CSL Behring in Lengnau.

Die Baustelle von CSL Behring in Lengnau.

Hanspeter Bärtschi

CSL Limited, der Mutterkonzern von CSL Behring, gab am Mittwoch ihre Jahresresultate 2017-18 bekannt. Der Gewinn wurde gegenüber dem Vorjahr um 28 Prozent gesteigert. Das Hämophilie Produkt, welches dereinst in Lengnau hergestellt werden soll, erfreue sich grosser Beliebtheit und Nachfrage.

CSL Limited hat im vergangenen Geschäftsjahr 2017-18 einen Umsatz von 7,915 Mrd. US$ (+11 Prozent)und einen Reingewinn (nach Steuern) von 1,729 Mrd. $ erreicht. «Die Gewinnsteigerung von 28% untermauert das erfolgreiche Jahr für den weltweit tätigen australischen Biotechnologie Konzern», heisst es in einer Mitteilung.

Das in der Mitteilung als hervorragend bezeichnete Geschäftsergebnis ermögliche es CSL, ihre Innovationsfähigkeit weiter zu stärken und ihre Wachstumsstrategie auszubauen. Das sich im Bau befindende Werk der CSL Behring Lengnau AG sei Teil dieser Wachstumsstrategie. So sei zum Beispiel der Bereich Hämophilie um 5% Vorjahr gewachsen. Insbesondere das Produkt für Hämophilie B Patienten, welches dereinst in Lengnau hergestellt werden soll, ist rund zweieinhalb Jahre nach Markteinführung «auf bestem Weg, zum Therapiestandard zu werden», wie es heisst. «In einigen Ländern hat das Produkt bereits Marktführerschaft erreicht, und in Schlüsselmärkten hat es einen durchschnittlichen Marktanteil von 40%. Über 1100 Patienten weltweit könnten dank diesem Medikament ein normales Leben führen.

Diese vielversprechende Entwicklung sei für CSL Behring Lengnau AG sehr erfreulich. Sie bekräftige die Mitarbeitenden, «ihre Expertise im Bereich Herstellung rekombinante Produkte weiter voranzutreiben.

Derzeit erfolgen in Lengnau Planungs- und Vorbereitungsarbeiten, damit die Belegschaft so bald wie möglich ins Administrationsgebäude GLA einziehen kann. Gleichzeitig hat die Firma eine Aufstockung der in bau befindlichen Produktionsgebäude beantragr (wir berichteten) Weiterhin werde überprüft, «welche Kapazitäten CSL Behring Lengnau AG einplanen kann und welche Räumlichkeiten für weitere zukünftige Produkte zur Verfügung stehen können», heisst es dazu. Diese Aktivitäten schreiten gut voran und daher ändere sich nichts am Zeitplan, die Hämophilie-Produkte aus Lengnau ab 2021 zu vermarkten.

CSL Behring Lengnau AG beschäftigt laut der Mitteilung per Ende Geschäftsjahr 2017-18 (30.06.2018) 199 Mitarbeitende und 126 Externe. Die einzelnen Projekte und der gesamte Bau der Produktionsstätte verlangten zusätzliches Expertenwissen, weshalb ein grosser Teil der Belegschaft aus externen Mitarbeitenden besteht.

Bis im Juni 2019 sollen rund 100 neue CSL Behring Lengnau AG Mitarbeitendeeingestellt werden, welche insbesondere in den Bereichen Produktion, Qualität und Ingenieurwesen spezialisiert sind.